Als Chief Marketing Officer ist Leah damit beauftragt, die globale Marketingstrategie für das Unternehmen festzulegen, die Zusammenarbeit zu ermöglichen und Best Practices weltweit zu etablieren. Ihre Aufgabe ist es, alle Aspekte der Customer Journey zu beeinflussen und zu verbessern, um die steigende Nachfrage nach Lösungen und Dienstleistungen von Sovos zu steigern.

Leahs Führungsstil und Geschäftsphilosophie wurzeln in der Kraft, kooperativ auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Sie glaubt, dass Teams, wenn sie informiert und befähigt sind, ihre beste Arbeit leisten werden. Einzelpersonen herauszufordern, Exzellenz zu erreichen und sie gleichzeitig mit den Tools zu unterstützen, die erforderlich sind, um in jeder Umgebung erfolgreich zu sein, ist ein Kernmieter ihres Managementansatzes.

Eine Karriere in der Leitung globaler Marketingteams in verschiedenen Disziplinen der Fintech hat sie gut darauf vorbereitet, in einer Branche zu führen, in der kontinuierlicher Wandel die einzige Konstante ist. Sie hat eine Leidenschaft dafür, kleinen Unternehmen durch den Einsatz von Technologie zum Erfolg zu verhelfen, eine Fähigkeit, die sie in jungen Jahren im Einzelhandelsgeschäft ihrer Eltern übernommen hat.

Wenn Sie nicht im Büro sind, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Leah Zeit mit ihrer Familie und Freunden am See verbringt, auf ihrem nächsten Abenteuer reist oder die neueste Aufführung im Theater aufnimmt.

Weitere Informationen finden Sie im LinkedIn-Profil von Leah.

Als Vice President von Financial Planning & Analysis leitet Maylin unsere Corporate Finance-Funktion, um die Führung von Sovos sowie die regionalen und funktionalen Teams bei der Förderung des Wachstums zu unterstützen.

Maylin ist begeistert von der Prozessverbesserung und der Leitung leistungsstarker Finanzteams, die umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Finanzberichterstattung, Integration von Fusionen und Übernahmen, Implementierung von Finanzsystemen und Investor Relations Support für Sovos mitbringen. Ihre Karriere umfasst die Arbeit bei drei Fortune-500-Unternehmen und zuletzt bei zwei wachstumsstarken Private-Equity-unterstützten Unternehmen.

Maylin lebt in Atlanta und verbringt gerne Zeit zu Hause und reist mit ihrem Mann und zwei Töchtern im Teenageralter.

Weitere Informationen finden Sie im LinkedIn-Profil von Maylin.

Als Vice President of Product Marketing für KMU leitet Mark Christenson eine Initiative, die darauf abzielt, diesen einzigartigen Käufer besser zu verstehen und seine Anforderungen besser zu erfüllen. Sein Team hat die Aufgabe, Lösungen zu entwerfen, Preise festzulegen und Markteinführungsstrategien zu entwickeln, die aufstrebenden Unternehmen dabei helfen, von Anfang an die Steuervorschriften einzuhalten.

Mit seiner Begeisterung für das Verstehen von Kundenbedürfnissen durch quantitative und qualitative Daten ist Mark Christenson ein überzeugter Anhänger des NIHITO-Konzepts (nichts Interessantes passiert im Büro). Daten sind entscheidend, reichen aber für sich alleine nicht aus. Ehrliche Gespräche mit Kunden und Interessenten sind das Geheimrezept, das die Grundlage jeder effektiven Beziehung bildet.

Mark Christenson setzt auf Teamarbeit bei der Problemlösung und stimmt seine Teams und Strategien auf die Bedürfnisse des Kunden ab. So kann seine Gruppe die effektivsten Software-Lösungen auf den Markt bringen. Seine Begeisterung für die Vereinfachung von Kompliziertem hat ihm beim Aufbau und der Pflege von Beziehungen mit dem modernen KMU-Einkäufer gute Dienste geleistet.

Außerhalb der Arbeit ist Mark Christenson Vater von drei Töchtern, die dafür sorgen, dass er beschäftigt und bescheiden bleibt. Zudem ist er begeisterter Naturliebhaber, Wanderer, Skifahrer und Musiker. Er verfügt einen Abschluss in BWL von der Hamline University und hält häufig branchenspezifische Vorträge. Er verfügt über verschiedene Zertifizierungen von Customer Centric Sales, Pragmatic Marketing und Forrester Decisions.

Weitere Informationen finden Sie auf Mark Christensons LinkedIn-Profil.

Als Vizepräsident und Globaler Praxisführer für Kundensupport ist Angelique Stewart damit beauftragt, ein erstklassiges Supporterlebnis für die Kunden von Sovos zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Mit einer persönlichen und professionellen Philosophie, die auf der Überzeugung beruht, dass man sich niemals mit weniger zufrieden geben sollte, fordert Angelique sich und ihr Team ständig heraus, Wege zu finden, sich zu verbessern.

Angelique ist eine Meisterin ihres Teams und arbeitet daran, dass sie beruflich wachsen und ihr volles Potenzial ausschöpfen. Sie glaubt, dass ein erfolgreiches Team nur aufrechterhalten werden kann, wenn Sie Ihren Mitarbeitern helfen, ihre persönlichen Ziele zu erreichen, und gleichzeitig daran arbeiten, organisatorische Ziele zu erreichen.

Als College-Absolventin der ersten Generation emigrierten ihre Großeltern aus Barbados in die USA. Sie schätzte den Antrieb und die starke Arbeitsmoral, die ihr von ihrer Familie vermittelt wurden. Dies ist etwas, das sie jeden Tag ins Büro bringt und etwas, das sie und ihr Ehemann Marlon, der ursprünglich aus Jamaika stammt, daran arbeiten, ihre Tochter Amaya zu beeindrucken.

Wenn Angelique nicht im Büro ist, besucht sie normalerweise Fußballspiele mit ihrer Familie und Yorkie Jaxon, kocht oder genießt ihre Lieblingsmusik. Reisen ist eine Leidenschaft von ihr und sie ist immer auf der Suche nach ihrem nächsten Abenteuer.

Weitere Informationen finden Sie im LinkedIn-Profil von Angelique.

Kundensupport finden Sie auf unserer Support-Seite.

Als Chief Channel Officer leitet Jonathan die Partnerstrategie, Programme und den Vertrieb. In dieser Funktion arbeitet er mit allen Regionen, Produktteams und Funktionsbereichen zusammen, um eine enge Abstimmung der Best Practices und der Markteinführung zu gewährleisten.

Jonathans Philosophie ist auf Skalierbarkeit und gemeinsamen Erfolg ausgerichtet. Diese Erkenntnisse gewann er während seiner mehr als 20-jährigen Tätigkeit beim Aufbau globaler Vertriebs- und Partnerorganisationen in führenden, schnell wachsenden Technologieunternehmen wie VMware, Red Hat und Deltek.

Jonathan verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Leitung von Hochleistungsteams. Seinen Erfolg führt er darauf zurück, dass er seinen Mitarbeitern die Freiheit gibt, innerhalb einer unternehmerischen Kultur, die mit einer klaren Mission verbunden ist, zu arbeiten.

Außerhalb seiner Arbeit verbringt Jonathan gerne Zeit mit seiner Familie, reist gerne und ist ein begeisterter Baseball- und Football-Fan. Er hat einen Bachelor of Science in Marketing von der University of Colorado und einen MBA von der Johns Hopkins University.

Weitere Informationen finden Sie unter Jonathans LinkedIn-Profil.

Als Vice President of Professional Services ist Dan mit dem Aufbau einer starken kundenorientierten Organisation beauftragt, die auf einem ausgewogenen Team und einer gemeinsamen Erfolgsvision aufbaut.

Dans Geschäftsphilosophie ist es, karriereorientierte Menschen zusammenzubringen, die stolz auf ihre Arbeit sind. Er glaubt, dass der legendäre Basketballtrainer Pat Summitt es am besten zusammenfasst: „Verantwortung ist gleich Rechenschaftspflicht gleich Eigentum. Und ein Gefühl der Eigenverantwortung ist die stärkste Waffe, die ein Team oder eine Organisation haben kann.“

Er hat mehr als 15 Jahre damit verbracht, wiederholbare Implementierungsprozesse zu entwickeln und vorhersehbare Ergebnisse im Fintech-Bereich zu erzielen. Als ergebnisorientierter Profi ist Dan stolz darauf, die Verantwortung für einen bestimmten Auftrag zu übernehmen und Wege zu finden, um ihn selbst auszuführen.

Außerhalb des Büros werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Dan Zeit mit seiner Familie auf der Eisbahn verbringt, wo er seine drei Jungen trainiert. Wenn er und seine Frau der Eisbahn entkommen können, probieren er und seine Frau gerne neue Restaurants und Handwerksbrauereien in Neuengland aus.

Dan hat einen Bachelor of Science von der Syracuse University und einen Master of Business Administration von der Bentley University.

Weitere Informationen finden Sie unter Dans LinkedIn-Profil.

Kundensupport finden Sie auf unserer Support-Seite.

Als Managing Director für die Region Amerika leitet Alvaro mehrere Initiativen von Sovos, darunter die Integration übernommener Unternehmen und Technologien in unsere strategischen Lösungen und Produktangebote. Alvaro ist davon überzeugt, dass ein kundenorientierter Ansatz dazu beiträgt, die Bedürfnisse der Kunden besser zu verstehen und sich auf die Lösung spezifischer Probleme in den verschiedenen Regionen zu konzentrieren.

Alvaro kam zu Sovos nach der Übernahme von Acepta, wo er als CEO tätig war. Während seiner Amtszeit führte er das Unternehmen zu einer führenden Position bei der Ausstellung elektronischer Rechnungen, elektronischer Dokumente und digitaler Identitäten in Chile. Bei Sovos legt er nun die Strategie fest, diese Dienstleistungen in der gesamten SSA-Region anzubieten.

Die Schaffung einer Kultur, die sich ausschließlich auf die Lösung von Kundenproblemen konzentriert, liegt Alvaro sehr am Herzen. Er sieht seine Aufgabe darin, eine talentierte Gruppe von Mitarbeitern zusammenzubringen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und ihnen das nötige Werkzeug an die Hand zu geben, um erfolgreich zu sein. Die Möglichkeit, bei Sovos ein neues Team aufzubauen, hat ihn dazu inspiriert, sich auf eine neue Reise der Problemlösung zu begeben.

Wenn er nicht im Büro ist, findet man Alvaro beim Golfspielen, Tennis oder Laufen. Außerdem gibt er seinen drei Kindern Tennisunterricht.

Weitere Informationen finden Sie unter   Alvaros LinkedIn-Profil.

Als Vice President of Product Management für VAT Americas gibt Oscar Caicedo die Markt- und Produktrichtung in den Bereichen kontinuierliche Transaktionskontrolle, Berichtswesen und Steuerbestimmung vor. In dieser Funktion leitet er Gruppen von engagierten Fachexperten in der gesamten Region Americas.

Oscar verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in der Leitung von Beratungs- und Implementierungsteams mit Schwerpunkt auf Datenintegration und gesetzlichen Anforderungen. Er ist ein branchenweit anerkannter Experte für digitale Transformation und elektronische Steuerlösungen. Vor seinem Wechsel zu Sovos war Oscar mehr als vier Jahre bei Invoiceware tätig, das 2016 von Sovos übernommen wurde.

Oscar hat komplexe Implementierungsprojekte für viele der bekanntesten Marken der Welt geleitet. Er hat einen Bachelor of Business Administration in Betriebswirtschaft von der Georgia State University.

In der "Erklärung zu einer Zwei-Säulen-Lösung zur Bewältigung der steuerlichen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung der Wirtschaft ergeben", die am 1. Juli 2021 veröffentlicht wurde, haben sich die Mitglieder des G20 Inclusive Framework on Base Erosion and Profit Shifting ("BEPS") auf einen Rahmen geeinigt, um mit einer globalen Steuerreform voranzukommen.

Damit werden die steuerlichen Herausforderungen einer zunehmend digitalen Weltwirtschaft angegangen. Bis zum 9. Juli 2021 haben 132 der 139 OECD/G20-Mitgliedsländer dem Inclusive Framework on BEPS zugestimmt.

Säule Details

Säule 1

Säule 1 gibt den Marktländern ein neues Besteuerungsrecht, den Betrag A, um sicherzustellen, dass Unternehmen unabhängig von ihrer physischen Präsenz Steuern auf einen Teil der verbleibenden Gewinne aus Aktivitäten in diesen Ländern zahlen. Säule 1 gilt für multinationale Unternehmen (MNU) mit einem weltweiten Umsatz von über 20 Milliarden Euro und einer Rentabilität von über 10 %.

Es wird eine neue Nexus-Regel geben, die die Zuweisung von Betrag A an ein Marktland erlaubt, wenn das multinationale Unternehmen mindestens 1 Million Euro an Einnahmen aus diesem Land erzielt. Für Länder mit einem BIP von weniger als 40 Mrd. Euro wird der Nexus auf 250.000 Euro festgesetzt.

Die "Sonderzweck-Nexus-Regel" bestimmt, ob ein Land für die Zuteilung des Betrags A in Frage kommt. Darüber hinaus haben sich die Länder auf eine Zuteilung von 20-30% der Restgewinne der multinationalen Unternehmen an die Länder des Marktes geeinigt, wobei der Nexus anhand eines umsatzbasierten Verteilungsschlüssels ermittelt wird.

Die Einnahmen werden dem Land des Endmarktes zugerechnet, in dem die Waren oder Dienstleistungen konsumiert werden, wobei die detaillierten Regeln für die Herkunft der Einnahmen noch nicht feststehen.

Weitere Einzelheiten zur Segmentierung sind noch in Arbeit, ebenso wie die endgültige Ausgestaltung eines Schutzbereichs für Marketing- und Vertriebsgewinne, der die der Marktgerichtsbarkeit über den Betrag A zugestandenen Restgewinne begrenzen wird.

Schließlich haben sich die Länder darauf geeinigt, den Betrag B zu straffen und zu vereinfachen, wobei der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen von Ländern mit geringer Kapazität liegt. Die endgültigen Einzelheiten sollen bis Ende 2022 festgelegt werden.

Säule 2

Säule 2 besteht aus den Globalen Regeln zur Bekämpfung der Erosion der Bemessungsgrundlage ("GloBE"), die sicherstellen, dass multinationale Unternehmen, die den Schwellenwert von 750 Millionen Euro erreichen, einen Mindeststeuersatz von mindestens 15 % zahlen. Die GloBE-Regeln bestehen aus einer Regel zur Einbeziehung von Einkünften und einer Regel für unterbesteuerte Zahlungen, wobei letztere noch ausgearbeitet werden muss.

Säule 2 beinhaltet auch eine "Subject to tax"-Regel, die auf einem Abkommen basiert und es den Quellenländern erlaubt, bestimmte Zahlungen an verbundene Parteien, die einer Steuer unterhalb eines Mindestsatzes unterliegen, einer begrenzten Quellensteuer zu unterwerfen. Der Satz wird zwischen 7,5 und 9 Prozent liegen.

Wann wird der Plan umgesetzt?

Es besteht derzeit die Verpflichtung, die Diskussion fortzusetzen, um die Gestaltungselemente des Plans innerhalb des vereinbarten Rahmens bis Oktober 2021 abzuschließen. Die Mitglieder des Inclusive Framework werden einen Umsetzungsplan vereinbaren und veröffentlichen.

Der derzeitige Zeitplan sieht vor, dass das multilaterale Instrument, mit dem der Betrag A umgesetzt wird, im Jahr 2022 entwickelt und zur Unterzeichnung aufgelegt wird, so dass der Betrag A im Jahr 2021 in Kraft treten kann. Auch die zweite Säule sollte 2022 in Kraft treten, um 2023 wirksam zu werden.

Weitere Details in Kürze

Obwohl man sich auf die wichtigsten Komponenten der Zwei-Säulen-Lösung geeinigt hat, steht ein detaillierter Umsetzungsplan, der auch die Lösung der verbleibenden Probleme umfasst, noch aus.

Da viele Länder diese Änderungen in naher Zukunft umsetzen könnten, ist es für Unternehmen, die in der digitalen Wirtschaft tätig sind, wichtig, die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem OECD/G20-Projekt zur Erosion der Steuerbemessungsgrundlage und Gewinnverlagerung genau zu verfolgen und zu verstehen.

Jetzt sind Sie dran

Müssen Sie die Einhaltung der neuesten Vorschriften für elektronische Dokumente sicherstellen? Wenden Sie sich an unsere Steuerexperten.

Laden Sie VAT Trends herunter: Toward Continuous Transaction Controls (Kontinuierliche Transaktionskontrollen), um mehr darüber zu erfahren, wie sich die Steuersysteme weltweit weiterentwickeln.

Als Vice President of Diversity, Equity and Inclusion leitet Nina Fleming die Entwicklung und Umsetzung der Strategie von Sovos für einen vielfältigeren und gerechteren Arbeitsplatz. Ihre Unternehmensphilosophie basiert auf der Überzeugung, dass Inklusion kein „nice to have“ ist, sondern ein geschäftlicher Imperativ, der direkt zu einer gesunden Kultur, einer starken Leistung und einem verbesserten Endergebnis führt.

Im Laufe ihrer Karriere hat Nina Unternehmen geholfen zu verstehen, dass die Unterschiede zwischen den Menschen die Stärke einer Organisation ausmachen. Sie ist davon überzeugt, dass das Unternehmen durch höhere Produktivität und Innovation profitiert, wenn die Mitarbeiter die Freiheit haben, ihr ganzes Selbst in die Arbeit einzubringen.

Wenn sie nicht im Büro ist, reist Nina gerne und verbringt Zeit mit Familie und Freunden. Sie ist immer für eine tolle Komödie zu haben und ihr bevorzugter Erholungsmechanismus ist das Lachen.

Wenn Nina einen Ratschlag für jedes Unternehmen geben könnte, dann wären es die Worte, die sie jeden Tag mit sich trägt: Wem viel gegeben wird, von dem wird auch viel verlangt.

Weitere Informationen finden Sie auf dem LinkedIn-Profil von Nina.

Als Vice President of Product and GTM Strategy EMEA & APAC legt Ryan Ostilly die Produktausrichtung und die Go-to-Market-Strategie für das schnell wachsende Lösungsportfolio von Sovos fest, einschließlich Cloud, periodische Mehrwertsteuerberichte und die Suite integrierter SAP-Lösungen von Sovos. Seine Versprechen heute zu erfüllen und gleichzeitig für morgen zu planen, ist einer der Kernpunkte von Ryans Managementphilosophie.

Ryan bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen mit, in denen er innovative Steuertechnologie und Transformationslösungen für multinationale Unternehmen bereitstellte. Mit einem nach außen gerichteten Fokus auf den Markt und immer mit der Priorität auf den Kunden, führt Ryan sein Team, indem er sicherstellt, dass die End-to-End-Kundenbedürfnisse bei Produktdesign, Entwicklung und Roadmap-Priorisierung berücksichtigt und erfüllt werden.

Wenn er nicht gerade neue Lösungen für die Einhaltung von Steuervorschriften entwirft, jongliert Ryan seine Zeit zwischen einem geschäftigen Haushalt mit fünf Kindern und einem aktiven Vorstandsmitglied für eine lokale Gemeindeorganisation. Er beginnt seinen Tag um 6 Uhr morgens mit einem Lernprogramm, um seinen Geist zu schärfen, und nein – er besitzt keinen Fernseher.

Ryan ist ein qualifizierter Chartered Accountant (SA) und hat einen BCom, DipAcc von der University of KZN, Durban.

Weitere Informationen finden Sie auf Ryans LinkedIn-Profil.

Als Vice President für Customer and User Experience stellt sich Lisa der Herausforderung, Steuern für Kunden einfach und intuitiv zu gestalten. In ihrer Rolle entwickelt und realisiert sie die Vision, wie Sovos das Kundenerlebnis verändern kann, um den organisatorischen Aufwand zu verringern, der mit der Verwaltung von Steuerpflichten verbunden ist, unabhängig davon, wo ein Unternehmen Geschäfte tätigt.

Während ihrer Amtszeit bei Sovos hat Lisa den organisationsweiten Wandel hin zu kundenorientierten Innovationen angeführt. Dies beinhaltet die Einrichtung der UX-Abteilung, die kürzlich den nationalen CoDiE Award für die beste Compliance-Lösung gewonnen hat, und ist ein Hinweis auf die vollständigen, wirkungsvollen Lösungen, zu deren Bereitstellung Sovos sich verpflichtet hat.

Als praktische Führungskraft ermutigt Lisa ihre Teams, mutig zu sein und neue Dinge auszuprobieren. Innovation im Namen der Verbesserung des Kundenerlebnisses motiviert Lisa und ist ein Mantra, zu dem sie ihre Teams ermutigt.

Wenn sie nicht im Büro ist und neue Energie braucht, ist Lisa höchstwahrscheinlich in einem der atemberaubenden Berge Colorados: Trailrunning, Skifahren oder Radfahren.

Weitere Informationen finden Sie im LinkedIn-Profil von Lisa.

Kundensupport finden Sie auf unserer Support-Seite.

EESPA, die European E-invoicing Service Providers Association, hat kürzlich EESPA Standard Definitions for Legally Compliant Electronic Invoicing und deren Verwendung veröffentlicht.

Dieses Dokument zielt darauf ab, eine Grundlage für Anbieter von E-Invoicing-Diensten und ihre Kunden zu schaffen, um sich über die Zuweisung der Verantwortung für die Rechtskonformität der von den Diensten unterstützten Prozesse zu einigen. Diese Standarddefinitionen werden zu klareren Vereinbarungen beitragen, bewährte Verfahren fördern und die Professionalität in der E-Invoice-Branche sicherstellen.

In den meisten europäischen Ländern können E-Invoicing-Dienstleister verschiedene Optionen für VAT-Compliance-Prozesse anbieten; jedes solche Angebot ist eine individuelle Wettbewerbsentscheidung des Dienstleisters. Unabhängig davon, welcher VAT-Compliance-Prozess verwendet wird, ist es wichtig, klar zu definieren, welche Partei rechtlich für die unterstützten Prozesse verantwortlich ist. Die Standarddefinitionen der EESPA zielen darauf ab, eine Grundlage für eine Vereinbarung über die Zuweisung von Verantwortlichkeiten zu schaffen, in der die Aufgaben festgelegt werden, für die jede Partei verantwortlich sein wird.

Bei der Entwicklung des Standarddefinitionsdokuments konzentrierte sich die EESPA-Arbeitsgruppe "Public Policy and Compliance Working Group" (PPCWG) zunächst auf Schlüsseldefinitionen oder Konzepte, die für Compliance-bezogene Themen relevant sind, die typischerweise im Zusammenhang mit der elektronischen Rechnungsstellung auftreten.

Basierend auf diesen Definitionen bietet das Dokument eine vordefinierte "Verantwortungsmatrix", die für das Management der Verantwortung zwischen einem Dienstleister und seinem Kunden verwendet werden kann. Zu den vorgeschlagenen Komponenten, die zwischen Dienstleistern und ihren Kunden in einem konformen elektronischen Rechnungsstellungsprozess berücksichtigt werden sollten, gehören:

Die bereits erwähnte "Verantwortungsmatrix" bietet eine Benutzerführung, die es den Parteien ermöglicht, zu vereinbaren und zu dokumentieren, welche Partei die Verantwortung für die einzelnen Compliance-Komponenten trägt: Überwachung der relevanten Anforderungen, Implementierung und Aufrechterhaltung von Maßnahmen zur Sicherstellung der kontinuierlichen Compliance und Compliance Assurance zur Bestätigung der getroffenen Maßnahmen.

Die Verwendung dieser Standarddefinitionen und der "Verantwortungsmatrix" führt zu klareren Vereinbarungen und letztlich zu besseren Beziehungen zwischen Kunden und Dienstleistern. Das Dokument kann auch als Checkliste dienen, die Unternehmen für RFIs oder RFPs verwenden können, um Angebote von Dienstleistern zu vergleichen.

Jetzt sind Sie dran

Um mehr darüber zu erfahren, was unserer Meinung nach die Zukunft bringt, laden Sie VAT Trends herunter: Toward Continuous Transaction Controls. Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter , um über regulatorische Neuigkeiten und Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

Als Chefsyndikus leitet Justin Pentz das globale Rechtsteam von Sovos und ist für die Beratung von Führungskräften im gesamten Unternehmen sowie für die Aushandlung und Ausführung einer Vielzahl von Verträgen für Sovos und seine Kunden verantwortlich. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung von Rechtsberatung, die praxisnah und auf die strategischen Ziele des Unternehmens zugeschnitten ist.

Mit einem Hintergrund, der sowohl interne als auch externe Rollen umfasst, verfügt Justin über eine große Bandbreite an juristischer Erfahrung. Er hat Transaktionen geleitet – darunter M&A, Joint Ventures und große kommerzielle Transaktionen auf der ganzen Welt – und sich erfolgreich mit strittigen Rechtsstreitigkeiten, Datenschutz- und Sicherheitsfragen sowie komplexen regulatorischen Herausforderungen auseinandergesetzt.

Justin ist davon überzeugt, dass man für komplexe geschäftliche Herausforderungen einfache Lösungen finden muss, die sowohl Sovos als auch seinen Kunden Erfolg bescheren. Während die Förderung des Geschäftswachstums für Justin von entscheidender Bedeutung ist, liegt seine höchste Priorität darin, sicherzustellen, dass Sovos ein effektives Risikomanagement betreibt, alle geltenden rechtlichen Anforderungen erfüllt und stets mit einem Höchstmaß an Integrität und ethischem Verhalten arbeitet.

Wenn er nicht gerade rechtliche Probleme löst, verbringt Justin gerne Zeit mit seiner Frau und seinen drei Söhnen. Obwohl er in der Gegend von Atlanta lebt, ist Justin ein eingefleischter Philadelphia-Sportfan und genießt es, Sportarten aller Art zu sehen und zu spielen, neue Orte zu bereisen und Wege zu finden, aktiv zu bleiben.

Weitere Informationen finden Sie auf dem LinkedIn-Profil von Justin.

Als Vice President für Support und Kundenerfolg ist Andrew Elvester mit dem Aufbau und der Leitung leistungsstarker Teams beauftragt, die die Kundeninteraktionen verbessern und stärkere Beziehungen aufbauen. Er glaubt, dass der Schlüssel zur Schaffung und Umsetzung positiver Veränderungen die richtige Einstellung ist. Wenn Teams die geschäftlichen Vorteile des Wandels nutzen und sich weiterhin auf unsere Unternehmensmission konzentrieren, wird der Erfolg folgen.

Seit seinem Eintritt bei Sovos war Andrew maßgeblich an der Einführung von Vertriebstechnik- und Kundenerfolgsfunktionen beteiligt. Er hat die Integration mehrerer Unternehmenskäufe in diese Prozesse geleitet, um die Konsistenz in allen Geschäftsbereichen von Sovos sicherzustellen.

Andrew ist ein praktischer Manager, der gerne mit gutem Beispiel vorangeht. Er ermutigt seine Teams, eine positive Einstellung zu bewahren, konzentriert zu bleiben und daran zu arbeiten, komplexe Probleme in lösbare Teile zu vereinfachen. Er ist sehr stolz darauf, das Karrierewachstum seiner Teams zu fördern und deren Erfolge zu unterstützen.

Außerhalb der Arbeit läuft Andrew gerne Marathons, Ultra-Distanz-Events und Langlaufen. Er verbringt auch gerne Zeit mit seiner Frau, Hunden, reist, kocht und gärt.

Weitere Informationen finden Sie in Andrews LinkedIn-Profil.

Kundensupport finden Sie auf unserer Support-Seite.

Als Vice President, Regional Sales leitet Kaelyn ein globales Team von Fachleuten, das sich auf die Förderung von Neugeschäften und die Pflege und den Ausbau von Beziehungen zu bestehenden Kunden konzentriert. Ihre Führungsphilosophie besteht darin, das Team zu befähigen, den Verkaufsprozess auf einem höheren Niveau zu betrachten und anzugehen, wobei sie den Schwerpunkt auf die Bedeutung des Zuhörens auf die Bedürfnisse des Kunden legt.

Kaelyn hat eine Leidenschaft für das Führen und Coachen von Menschen, um ihnen zu helfen, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen. Während ihres Aufstiegs zur Vertriebsleiterin hatte sie verschiedene Positionen bei Sovos inne. Ihre Fähigkeit, Erwartungen auf jeder Ebene zu erfüllen und zu übertreffen, verdankt sie ihrem detailorientierten Fokus auf Prozesse. Eine Fähigkeit, die sie ihrem Team bei jeder sich bietenden Gelegenheit vermitteln möchte.

Wenn sie nicht an der Front mit ihren Kollegen arbeitet, findet man Kaelyn entweder auf dem Golfplatz, beim Bauen oder Umgestalten oder sie verbringt Zeit mit ihren fünf Kindern bei verschiedenen Sportübungen und Spielen. Während sie bei der Arbeit unglaublich organisiert und detailliert arbeitet und darauf stolz ist, ist sie zu Hause genau das Gegenteil und lässt sich auf jedes spontane Abenteuer ein.

Weitere Informationen finden Sie auf dem LinkedIn-Profil von Kaelyn.

Als Vice President of Demand Generation fungiert Jackie als Global Practice Lead für die Field Marketing-Teams von Sovos. In ihrer Rolle arbeitet sie mit dem Vertrieb, der Marke und den Produktmarketing-Organisationen zusammen, um die Abstimmung und Best Practices sicherzustellen.

Jackies Geschäftsphilosophie basiert auf der Überzeugung, dass die Aufgabe des Marketings niemals erledigt ist. Es geht darum, in ständiger Bewegung zu bleiben und jeden Tag weiter zu innovieren. Sie glaubt fest an die Macht der Informationen und setzt den Versuch, ohne zuverlässige Daten zu vermarkten, mit dem Versuch gleich, mit geschlossenen Augen zu fahren.

Eine Karriere, die sie in Führungspositionen im Marketing verbracht hat, hat ihr eine größere Wertschätzung für die Kunst des Pivot gegeben. Sie merkt an, dass nicht immer alles beim ersten Versuch wie geplant läuft. Wichtig ist, dass man weiterhin misst und sich an die aktuellen Geschäftsbedingungen anpasst, basierend auf dem Wissen, das man hat.

Wenn sie nicht im Büro ist, finden Sie Jackie vielleicht beim Tennisspielen auf einem der örtlichen Plätze. Wahrscheinlicher ist, dass Sie sie in ihren anderen beruflichen Rollen als Mutter an der Seitenlinie und Taxifahrerin auf dem Weg zum nächsten Volleyball-, Lacrosse- oder Fußballspiel antreffen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf dem LinkedIn-Profil von Jackie.

Als regionaler Vice President of Sales für den Geschäftsbereich Tax and Regulatory Reporting (TRR) ist Ray davon überzeugt, dass die Möglichkeit zum Wachstum und zur beruflichen Weiterentwicklung eine Grundvoraussetzung für eine schnell wachsende Vertriebsorganisation ist. In seiner Rolle engagiert er sich für die Schulungs- und Mentorenprogramme und die Erstellung individueller Entwicklungspläne für jedes Mitglied der Sovos-Vertriebsorganisation.

Seit seinem Eintritt bei Sovos war Ray an der Integration mehrerer verschiedener Vertriebsorganisationen beteiligt. Er fördert die Vision eines einheitlichen Sovos, um eine gemeinsame Sprache, Prozesse und vorhersehbare Ergebnisse für ein Vertriebsteam zu schaffen, das sich jedes Jahr neu erfindet, um Veränderungen in der TRR-Branche, kürzliche Übernahmen oder marktbedingte Aufträge zu berücksichtigen.

Ray ist davon überzeugt, dass durch positive Erwartungen, Coaching und Mentoring Vertriebsmitarbeiter in die Lage versetzt werden, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, und dass alle selbst auferlegten Beschränkungen beseitigt werden.

Wenn er nicht im Büro ist oder von zu Hause aus arbeitet, finden Sie Ray wahrscheinlich in seinem Gemüsegarten, beim Grillen oder wenn er etwas Neues in der Küche kreiert. Ray hat einen BA in Organisationsführung und einen MBA in Global Management von der Bethel University in Minnesota.

Weitere Informationen finden Sie im LinkedIn-Profil von Ray.