,

Osteuropäische Gerichtsbarkeiten: CTC-Update

Marta Sowińska
Mai 11, 2022

Die osteuropäischen Länder unternehmen neue Schritte zur Implementierung von Systemen zur kontinuierlichen Transaktionskontrolle (CTC), um die Mehrwertsteuerlücke zu verringern und Steuerbetrug zu bekämpfen. Dieser Blog informiert Sie über die neuesten Entwicklungen in mehreren osteuropäischen Ländern, die den Aufbau von CTC-Systemen in anderen europäischen Ländern und darüber hinaus weiter prägen könnten.

Polen

Zuvor am 1. Januar 2022 angekündigt, konnten Steuerzahler mithilfe des polnischen nationalen e-Invoicing Systems (KSEF) freiwillig strukturierte Rechnungen (E-Rechnungen) ausstellen, was bedeutet, dass elektronische und Papierformulare weiterhin parallel akzeptiert werden. Am 30. März 2022 gab die Europäische Kommission die abweichende Entscheidung von Artikel 218 und Artikel 232 der Richtlinie 2006/112/EG bekannt. Die Entscheidung wird vom 1. April 2023 bis zum 31. März 2026 gelten, nachdem sie die letzte Genehmigung vom EU-Rat erhalten hat. Darüber hinaus veröffentlichte das Finanzministerium am 7. April 2022 die Testversion des KSEF-Steuerantrags, mit der Genehmigungen für die Ausstellung und den Empfang von Rechnungen von KSeF verwaltet werden konnten. Die obligatorische Phase des Mandats wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2023, dem 1. April 2023, beginnen.

Rumänien

Das rumänische CTC-System ist eines der sich am schnellsten entwickelnden in Osteuropa, wobei das E-Factura-System seit November 2021 für B2G-Transaktionen verfügbar ist. Auf der Grundlage der staatlichen Notstandsverordnung Nr. 41, die am 11. April 2022 im Amtsblatt veröffentlicht wurde, wird die Verwendung des Systems ab Juli 2022 für den Transport von Gütern mit hohem fiskalischem Risiko im Inland obligatorisch.

Darüber hinaus wurde der Gesetzentwurf zur Genehmigung der staatlichen Notstandsverordnung Nr. 120/2021 über die Verwaltung, den Betrieb und die Umsetzung des nationalen elektronischen Rechnungssystems (Gesetzesentwurf) am 20. April 2022 von der rumänischen Abgeordnetenkammer veröffentlicht. Gemäß dem Gesetzesentwurf wird die National Agency for Fiscal Administration (ANAF) innerhalb von 30 Tagen nach der Ausnahmeregelung von der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie eine Anordnung erlassen und den Umfang und den Zeitplan des B2B-E-Invoicing-Mandats festlegen. Wie aus den vorgeschlagenen Änderungen hervorgeht, wird die elektronische Rechnungsstellung von B2G ab dem 1. Juli 2022 obligatorisch und die obligatorische elektronische Rechnungsstellung für alle B2B-Transaktionen ist in Vorbereitung.

Serbien

Serbien hat eine CTC-Plattform namens Sistem E-Faktura (SEF) und ein zusätzliches System eingeführt, das Steuerzahlern bei der Bearbeitung und Speicherung von Rechnungen hilft, das Sistem za Upravljanje Fakturama (SUF) genannt wird.

Um das vom serbischen Finanzministerium bereitgestellte CTC-System Sistem E-Faktura (SEF) nutzen zu können, muss sich ein Steuerzahler über das spezielle Portal registrieren: eID.gov.rs. SEF ist ein Abrechnungsportal zum Senden, Empfangen, Erfassen, Verarbeiten und Speichern strukturierter elektronischer Rechnungen. Der Empfänger muss eine Rechnung innerhalb von fünfzehn Tagen nach Erhalt der elektronischen Rechnung akzeptieren oder ablehnen.

Das CTC-System wurde am 1. Mai 2022 für den B2G-Sektor verbindlich, wo alle Lieferanten im öffentlichen Sektor Rechnungen elektronisch versenden müssen. Die serbische Regierung muss sie ab dem 1. Juli 2022 empfangen und lagern können. Darüber hinaus sind alle Steuerzahler verpflichtet, elektronische Rechnungen zu erhalten und aufzubewahren, und ab dem 1. Januar 2023 müssen alle Steuerzahler B2B-E-Rechnungen ausstellen.

Slowakei

Die slowakische Regierung kündigte 2021 ihr CTC-System namens Electronic Invoice Information System (IS EFA, Informačný systém elektronickej fakturácie) durch Gesetzesentwürfe an.

Das CTC E-Invoicing deckt B2G-, B2B- und B2C-Transaktionen ab und wird über das elektronische Rechnungsinformationssystem (IS EFA) durchgeführt.

Die offizielle Gesetzgebung zur Regelung des E-Invoicing-Systems wurde noch nicht veröffentlicht, wird aber voraussichtlich bald veröffentlicht. Das Finanzministerium hat jedoch kürzlich neue Termine für die Implementierung der elektronischen Lösung veröffentlicht:

  • Juni 2022 – Öffentliche Tests werden beginnen, um die Prototyp-Plattform IS EFA und OpenAPI zu überprüfen.
  • Januar 2023 – die erste Phase der elektronischen Rechnungsstellung, die B2G-, G2G- und G2B-Transaktionen umfassen wird.

Die zweite Phase wird für B2B- und B2C-Transaktionen folgen.

SLOWENIEN

Slowenien hat bei der Einführung seines CTC-Systems keine Fortschritte gemacht. Aufgrund der nationalen Wahlen im April 2022 wurde erwartet, dass die CTC-Reform zumindest im Sommer 2022 an Bedeutung gewinnen würde. Dennoch gibt es immer noch Diskussionen über die CTC-Reform, die sich kurz nach den slowenischen Parlamentswahlen intensivierte.

Das schnelle Tempo der Entwicklungen in den osteuropäischen Ländern bringt Herausforderungen mit sich. Der Mangel an Klarheit und Änderungen in letzter Minute machen es für die Steuerzahler noch schwieriger, in diesen Gerichtsbarkeiten die Vorschriften einzuhalten.

Jetzt sind Sie dran

Die Einhaltung der CTC-Änderungen in ganz Osteuropa ist mit Hilfe des Mehrwertsteuer-Expertenteams von Sovos einfacher. Nehmen Sie Kontakt auf oder laden Sie den 13. jährlichen Trendbericht herunter, um mit dem sich ändernden regulatorischen Umfeld Schritt zu halten.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Marta Sowińska

Marta Sowińska is a Junior Regulatory Counsel at Sovos. Based in Lisbon and originally from Poland, Marta earned a Bachelor’s degree in International and European Law from the Hague University of Applied Sciences in the Netherlands and has studied at the Beijing Normal University in China.
Share This Post

EMEA
June 16, 2022
Mehrwertsteuer auf nicht fungible Tokens (NFTs)

Die jüngste Beliebtheit von nicht fungible Token (NFTs) hat Investoren, Regierungen und Steuerbehörden in ihren Bann gezogen. Eine NFT ist ein digitaler Vermögenswert, der reale Objekte wie ein digitales Kunstwerk, einen Audioclip, ein Online-Spiel oder irgendetwas anderes darstellt. NFTs werden online gekauft und verkauft und sind in der Regel mit derselben Software wie Kryptowährungen codiert. […]

EMEA IPT
June 15, 2022
Im Fokus: Warum ist das italienische IPT-Regime so herausfordernd?

Einhaltung der Steuervorschriften in Italien — wo fangen wir an? Von monatlichen Steuerabrechnungen über eine jährliche Erklärung, Vorauszahlung, zusätzliche Berichterstattung und Behandlung negativer Prämien – all diese Faktoren machen Italien einzigartig und aus Sicht der Einhaltung der Versicherungsprämiensteuer (IPT) zu einer der schwierigsten Gerichtsbarkeiten. Lassen Sie uns alles aufschlüsseln: Steuern auf Versicherungen Die IPT-Sätze liegen […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 15, 2022
Gegenseitigkeitsvereinbarungen und warum sie bei der Rückerstattung der Mehrwertsteuer wichtig sind

Sovos hat kürzlich ein Online-Webinar zur Mehrwertsteuerrückerstattung veranstaltet, in dem wir Gegenseitigkeitsvereinbarungen zwischen dem Vereinigten Königreich und den EU-Mitgliedstaaten bei der Einreichung von Mehrwertsteuererstattungsanträgen der 13. Eine der Fragen, die immer wieder auftauchten, ist, was sind Gegenseitigkeitsvereinbarungen und warum sind sie wichtig? Reziprozität Bei der Geltendmachung von Erstattungsanträgen aus der 13. Richtlinie muss jeder EU-Mitgliedstaat […]

E-Invoicing Compliance EMEA
June 14, 2022
Der Resolutionsentwurf führt Änderungen an Perus e-Transport-Dokument ein

Die elektronische Rechnungsstellung wurde 2010 in Peru eingeführt, um dem Trend der kontinuierlichen Transaktionskontrollen (CTC) in lateinamerikanischen Ländern zu einer effizienteren Erhebung von Verbrauchssteuern zu folgen. Seitdem hat die Regierung Maßnahmen eingeführt, um eine beträchtliche Anzahl von Steuerzahlern im Rahmen des obligatorischen E-Invoicing-Regimes des Landes einzubeziehen und neue technische und institutionelle Strukturen innerhalb ihres Systems […]

E-Invoicing Compliance EMEA
June 9, 2022
Belgien nähert sich der obligatorischen E-Invoicing

Im Einklang mit den Verpflichtungen der europäischen Richtlinie 2014/55 über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen führte Belgien 2019 ein Mandat für öffentliche Stellen ein, elektronische Rechnungen zu empfangen und zu verarbeiten. Für Brüssel, Flandern und Wallonien ging die Initiative über das Nötigste der EU-Richtlinie hinaus und führte Verpflichtungen ein, auch elektronische Rechnungen für Lieferanten […]