UK’s Making Tax Digital – 1. April bringt das Ende der Soft Landing-Periode

Andrew Decker
März 3, 2021

Ab April 2019 muss in Großbritannien die Abgabe von Umsatzsteuererklärungen und die Aufbewahrung von Umsatzsteueraufzeichnungen gemäß den Anforderungen der Making Tax Digital (MTD)-Verordnungen erfolgen.

Eine dieser Anforderungen ist, dass der Datentransfer zwischen Softwareprogrammen über "digitale Verbindungen" erfolgen muss. Auf diese Anforderung wurde zunächst während einer "weichen Landung" verzichtet, die am 1. April 2021 ausläuft. Infolgedessen müssen Unternehmen, um die MTD-Anforderungen weiterhin zu erfüllen, sicherstellen, dass sie die Anforderung der digitalen Verbindung erfüllen können.

Was sind die grundlegenden Anforderungen der MTD?

Unter MTD müssen Unternehmen ihre Umsatzsteuererklärungen digital einreichen, indem sie eine "funktionsfähige kompatible Software" verwenden, die sich mit der API von HMRC verbinden kann. Darüber hinaus müssen Unternehmen Software verwenden, um digitale Aufzeichnungen über bestimmte umsatzsteuerbezogene Dokumente zu führen.

Was ist ein digitaler Link und wann ist er erforderlich?

Eine digitale Verknüpfung ist immer dann erforderlich, wenn ein Unternehmen mehrere Software zum Speichern und Übertragen seiner Umsatzsteueraufzeichnungen und -erklärungen gemäß den MTD-Anforderungen verwendet. Wenn ein Unternehmen beispielsweise seine MwSt.-Aufzeichnungen in seinem Buchhaltungsprogramm speichert, dann aber seine MwSt.-Erklärung mit einer zugelassenen Überbrückungssoftware einreicht, müssen die Daten zwischen der Buchhaltungs- und der Überbrückungssoftware über eine digitale Verbindung übertragen werden.

Eine digitale Verknüpfung liegt vor, wenn eine Übertragung oder ein Austausch von Daten auf elektronischem Wege zwischen Softwareprogrammen, Produkten oder Anwendungen erfolgt oder erfolgen kann, ohne dass ein manueller Eingriff erforderlich ist oder erfolgen kann.

Der Schlüssel zu dieser Anforderung ist, dass es nach der Eingabe von Daten in die Unternehmenssoftware keinen manuellen Eingriff bei der Übertragung in ein anderes Programm geben sollte. Das bedeutet, dass Daten nicht manuell von einem Programm in ein anderes übertragen werden können. Außerdem stellt die Verwendung einer "Ausschneiden und Einfügen"-Funktion zur Übertragung von Daten keine digitale Verbindung dar.

Zum Beispiel zählt das manuelle Eintippen oder Kopieren von Informationen aus einem Tabellenblatt in ein anderes nicht als digitale Verknüpfung, aber das Verbinden der beiden Tabellenblätter mit einer Verknüpfungsformel schon.

Weitere Beispiele für digitale Verbindungen sind:

  • XML-, CSV-Import und -Export sowie Download und Upload von Dateien
  • Automatisierte Datenübertragung
  • API-Übertragung
  • Übertragung von Daten und anschließender Import von Daten in Software mittels E-Mail oder greifbaren digitalen Medien (z. B. Flash-Laufwerk).

Die Anforderung der digitalen Links wird für alle Unternehmen gelten, die den MTD-Regeln unterliegen. Unternehmen, die bestimmte Anforderungen erfüllen, können jedoch eine Verlängerung beantragen, um die Anforderung hinauszuschieben.

Weitere Informationen zu MTD, einschließlich Details zu Verlängerungsanträgen und Kriterien, finden Sie unter VAT Notice 700/22: Making Tax Digital for VAT auf der Website des HMRC.

Wichtige Termine zur MTD für die Umsatzsteuer

1. April 2019 -Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 85.000 £ und mehr wurden umsatzsteuerpflichtig nach der Making Tax Digital-Regelung

1. April 2021 -Die Forderung nach digitalen Links wird durchgesetzt

1. April 2022 – Steuerzahler mit einem Umsatz von weniger als 85.000 £ sind verpflichtet, Making Tax Digital (MTD) einzuhalten.

Jetzt sind Sie dran

Sovos bietet eine vollständig MTD-konforme Technologie für die Umsatzsteuermeldung, einschließlich digitalem Link. Mehr entdecken .

Sign up for Email Updates

Stay up to date with the latest tax and compliance updates that may impact your business.

Author

Andrew Decker

Andrew Decker is a Senior Regulatroy Counsel at Sovos Compliance. Within Sovo’s Regulatory Analysis function, Andrew focuses on international VAT and GST issues and domestic sales tax issues. Andrew received a B.A. in Economics from Bates College and J.D. at Northeastern University School of Law. Andrew is a member of the Massachusetts Bar.
Share this post

E-Invoicing Compliance Einhaltung der Steuervorschriften EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
September 20, 2023
Deutschland will die elektronische Rechnungsstellung verpflichtend einführen

Update: 4. August 2023 von Dilara İnal Deutsche regulatorische Änderungen für die obligatorische elektronische Rechnungsstellung Das Bundesministerium der Finanzen hat am 14. Juli 2023 den Entwurf eines „Wachstumschancengesetzes“ wichtigen deutschen Wirtschaftsverbänden vorgelegt. Dieses Gesetz führt neben anderen nationalen und internationalen steuerbezogenen Vorschlägen Änderungen des Mehrwertsteuerrechts ein, um die obligatorische elektronische Rechnungsstellung einzuführen. Derzeit erfordert die […]

E-Invoicing Compliance EMEA
April 5, 2023
Bizkaia: Was ist das Batuz-Steuersystem?

Bizkaia ist eine spanische Provinz und ein historisches Gebiet des Baskenlandes mit einem eigenen Steuersystem. Vor der Genehmigung der Batuz-Strategie entwickelte die Steuerbehörde von Bizkaia verschiedene Ansätze zur Umsetzung einer umfassenden Strategie zur Verringerung des Steuerbetrugs. Ziel war es, Betrug daran zu hindern, Einnahmen aus wirtschaftlichen Aktivitäten zu beeinträchtigen. Diese Initiative begann in den frühen […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
March 7, 2023
Aktionsplan „Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter“ für eine einheitliche Umsatzsteuerregistrierung

Zu den Vorschlägen der EU-Kommission unter dem Titel Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter gehört auch eine einzige Umsatzsteuerregistrierung, die darauf abzielt, den grenzüberschreitenden Handel zu erleichtern. Die Vorschläge, die zum 1. Januar 2025 in Kraft treten sollen, sind Teil einer Initiative der Kommission zur Vereinfachung der Umsatzsteuer in der EU. Die vorgeschlagene einheitliche Umsatzsteuerregistrierung würde bedeuten, dass man sich […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
February 13, 2023
Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter: Antworten auf die Fragen, die sich alle stellen

6 häufig gestellte Fragen: Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie sich ViDA wahrscheinlich auf Ihr Unternehmen auswirken wird, finden Sie nachstehend eine Zusammenfassung der Fragen, die ich am häufigsten erhalte. F: Wann werden Unternehmen voraussichtlich die ersten Auswirkungen von ViDA verzeichnen?  A: Der von der Europäischen Kommission veröffentlichte Legislativvorschlag „Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter“ umfasst mehrere […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
December 21, 2022
Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter: umsatzsteuerliche Behandlung der Plattformökonomie

Der Vorschlag unter dem Titel  „Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter“ der Europäischen Kommission bringt erhebliche Änderungen bei der umsatzsteuerlichen Behandlung der Plattformwirtschaft in Bezug auf Anbieter von kurzfristigen Beherbergungsleistungen (bis max. 45 Tage) und Personenbeförderungsdienstleistungen mit sich. Umsatzsteuerliche Behandlung der Plattformwirtschaft An dieser Stelle sei angemerkt, dass sich die „umsatzsteuerliche Behandlung der Plattformwirtschaft“ nur auf die Erbringung […]