Spanien: IPT-Erhöhung und Übertragungsmaßnahmen

Hector Fernandez
März 24, 2021

Der neue Satz für die Versicherungsprämiensteuer (IPT) wurde am 31. Dezember 2020 im spanischen Amtsblatt (BOE) veröffentlicht. Er erhöht sich von 6 % auf 8 %. Dieser erhöhte Satz gilt für die erste Steuerperiode des Jahres 2021 (für Einreichungen, die im nächsten Februar erfolgen). In diesem Blog befassen wir uns mit den Herausforderungen, die sich für Versicherer aus dem erhöhten Satz und den Übertragungsmaßnahmen ergeben.

Die IPT wurde in Spanien erstmals am 1. Januar 1997 mit einem Satz von 4 % eingeführt, und seit 1998 wurde der IPT-Satz auf 6 % erhöht. Die spanische Regierung hat diese jüngste Erhöhung auf 8 % mit zwei Argumenten begründet: Der Satz hat sich seit 1998 nicht verändert und die IPT bleibt im Vergleich zu anderen europäischen Ländern in Europa wie Deutschland, Großbritannien oder Italien auf einem niedrigeren Niveau.

Die Erhöhung hat keine Auswirkungen auf andere Elemente oder Punkte im Zusammenhang mit der IPT, wie z. B. IPT-Befreiungen, Zuschläge wie CCS oder Fristeneinreichungen. Die größte Herausforderung für Versicherer besteht darin, wie sie die IPT konform anwenden können.

Wie wird sich das auf die Versicherer auswirken?

Im Prinzip sollte der neue IPT-Satz von 8 % in den folgenden Fällen gelten:

  • Neue Verträge oder Verlängerungen, die am oder nach dem 1. Januar 2021 beginnen
  • Prämien, die am oder nach dem 1. Januar 2021 eingehen
  • Ratenzahlungen von Policen, die vor dem 1. Januar 2021 ausgestellt wurden und am oder nach dem 1. Januar 2021 eingehen

Wenn einige Policen, die unter die oben genannten Bedingungen fallen, vom Versicherer mit 6 % statt 8 % berechnet wurden, können die Versicherer dem Versicherungsnehmer entsprechende Nachforderungen für die Differenz ausstellen.

Soweit wir wissen, haben die spanischen Behörden etwas Nachsicht walten lassen, indem sie den Versicherern eine "Übergangsfrist" eingeräumt haben, die einige Monate andauern sollte, in der es noch möglich ist, einige Policen mit dem IPT-Satz von 6 % zu melden, wie in den unten aufgeführten Fällen:

  • Policen, die vor dem 1. Januar 2021 beginnen und deren Jahresprämie in den ersten Monaten des Jahres 2021 eingeht
  • Rückerstattungen für Policen mit einem Anfangsdatum vor dem 1. Januar 2021

Füllen verschiedener spanischer Gebiete

Die IPT muss in jeder der fünf Steuerbehörden in Spanien erklärt werden, abhängig vom Standort des versicherten Risikos. Die Erfahrung mit den IPT-Anmeldungen vom Januar 2021 zeigt, dass die Änderung des IPT-Satzes nicht in allen Gerichtsbarkeiten auf die gleiche Weise in den Steuererklärungen umgesetzt wird und jede Steuerbehörde die Änderungen, die diese IPT-Erhöhung mit sich bringt, anders umsetzen wird.

Dies ist eine echte Herausforderung für die Versicherungsbranche, die kommenden Monate in einer konformen Art und Weise einzureichen und zu erklären, mit zwei verschiedenen Steuersätzen, fünf verschiedenen Steuerbehörden und mehreren Szenarien, abhängig von den Policen und den Arten von Risiken, die von jedem Versicherer gezeichnet werden. Darüber hinaus bringt diese Änderung des IPT-Satzes eine weitere Ebene der Komplexität mit sich, da es schwierig ist, negative Transaktionen in die IPT-Erklärung einzubeziehen und in einigen Fällen formale Erstattungen bei den verschiedenen Steuerbehörden zu beantragen.

Die Berechnung, Meldung und Abrechnung der IPT kann für Versicherer komplex sein, da die Steuersätze und Regeln in den verschiedenen Gerichtsbarkeiten uneinheitlich sind. Die Einhaltung der Vorschriften in Spanien ist aufgrund der verschiedenen Steuerbehörden, die in den Prozess involviert sind, eine noch größere Herausforderung.

SOVOS hat viele Jahre Erfahrung darin, Versicherer bei der Erfüllung ihrer IPT-Compliance-Verpflichtungen in Spanien zu unterstützen.

Jetzt sind Sie dran

Laden Sie unser E-Book "Spanien – Wie Sie in einer komplexen Steuergesetzgebung konform bleiben" herunter, um mehr zu erfahren

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Hector Fernandez

Hector, a principal compliance services representative, joined the country team at Sovos in 2019 and specializes in Spanish insurance premium taxes. He has eight years’ experience working in Spain (Broseta Abogados) and Dublin (HERTZ) in tax departments dealing with direct and indirect taxes and has completed a Degree in Law and a Masters in International and Community Taxes. He is a Member of the Bar association Law Madrid (ICAM).
Share This Post

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
December 8, 2022
Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter: Obligatorische elektronische Berichterstattung und elektronische Rechnungsstellung für innergemeinschaftliche Transaktionen in der EU

Die Europäische Kommission hat ihren lang erwarteten Vorschlag für Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit der Initiative Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter (ViDA) angekündigt. Dies ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der Geschichte der europäischen Mehrwertsteuer und betrifft nicht nur europäische Unternehmen, sondern auch Unternehmen außerhalb der EU, deren Unternehmen mit der EU handeln. Der Vorschlag erfordert eine […]

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
November 4, 2022
Der Datenpartner, nach dem Sie nicht gefragt haben, ist jetzt verantwortlich.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Ihr Geschäftspartner ändert die Regeln für Sie mitten im Stream und Ihre Fähigkeit, mit ihm Geschäfte zu machen, hängt nun davon ab, dass Sie Ihre gesamte Berichtsstruktur ändern, um ihren neuen Anforderungen gerecht zu werden. Oh ja, ich sollte auch erwähnen, dass der Zeitrahmen zur Erfüllung dieser Anforderungen extrem […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil IV: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil IV von V — Ryan Ostilly, Vizepräsident für Produkt- und GTM-Strategie EMEA & APAC, Sovos Klicken Sie hier, um Teil III der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung (E-Invoicing) finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen vor strengere Mandate und Erwartungen. In jeden Aspekt […]