So navigieren Sie durch die IPT-Behandlung in der Seeversicherung in Europa

Sovos
Juni 4, 2021

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Ansätzen zur Behandlung der Versicherungsprämiensteuer (IPT) für Transportversicherungen in Europa. Bevor man sich ansieht, wie die einzelnen Länder die Transportversicherung behandeln, sollte man die Herausforderungen bei der Bestimmung des Landes beachten, das berechtigt ist, die IPT und alle damit verbundenen Gebühren zu erheben.

Der Ort des Risikos in Bezug auf Seeschiffe fällt unter Artikel 13(13)(b) der Solvency II-Richtlinie. Darin heißt es, dass im Falle von „Fahrzeugen jeglicher Art“ der Risikobelegenheit der „Mitgliedstaat der Zulassung“ entspricht. Es gibt keine Definition für „Fahrzeuge jeglicher Art“. Es besteht also eine gewisse Unsicherheit darüber, ob dies auf Landkraftfahrzeuge beschränkt ist oder ob es sich auch auf Wasserfahrzeuge und Flugzeuge erstreckt. Die meisten EU-Rechtsordnungen verfolgen den letzteren, breiteren Ansatz, aber Malta beschränkt ihn auf Kraftfahrzeuge.

Transportversicherung IPT in ganz Europa

Darüber hinaus ist die deutsche Steuerbehörde dafür bekannt, sich auf eine Entscheidung des Finanzgerichts Köln aus dem Jahr 2017 zu berufen, um IPT in Fällen zu erheben, in denen ein P&I-Clubmitglied einen Firmensitz in Deutschland hatte, aber kein Schiff dort registriert war. Dies wirft die Möglichkeit einer Doppelbesteuerung auf. Dabei wird die IPT potenziell sowohl in Deutschland als auch im Land der Registrierung des Schiffes erhoben. Das Gesetz zur Modernisierung der Versicherungsteuer wurde im Dezember letzten Jahres verabschiedet.

Sobald ein Versicherer die unruhigen Gewässer der Risikobelegenheitsbestimmungen durchquert hat, unterscheiden sich die Regelungen in Europa erheblich. Die Seeversicherung ist ein Geschäftszweig, für den es eine Reihe von IPT-Befreiungen gibt. Einige Länder wie Bulgarien und Irland bieten ziemlich weitreichende Ausnahmen für Schäden und Verluste an Schiffen.

Andere Länder verfolgen einen nuancierteren Ansatz bei der Unterscheidung zwischen Handelsschiffen und Sportbooten. Belgien bietet eine Steuerbefreiung für erstere an, während sie im Fall der letzteren die IPT wie üblich erheben. Eine ähnliche Unterscheidung gibt es in Frankreich zwischen Schiffen, die kommerziellen Aktivitäten nachgehen, und solchen, die zum Vergnügen betrieben werden.

Deutschland hat einen reduzierten IPT-Satz von 3 % in Bezug auf die Seekasko. Wenn das Schiff ausschließlich gewerblichen Zwecken dient und gegen die Gefahren des Meeres versichert ist.

Dänemark hat eine Steuerbefreiung für Sachversicherungen, erhebt aber eine separate Steuer auf Sportboote. Dänemark berechnet die Steuer auf die Versicherungssumme der Schiffe selbst.

Erweiterung der reduzierten Rate

Ein letzter wichtiger Punkt ist die Verlängerung der Regelung für den ermäßigten Steuersatz, wie im portugiesischen Gebiet Madeira, im April. Die Verlängerung dauert mindestens bis zum Ende dieses Jahres. Die Europäische Kommission hat die Initiative für staatliche Beihilfen, die zu der Ermäßigung geführt hat, bis zum 31. Dezember 2023 verlängert, so dass es sein kann, dass sich dies zu gegebener Zeit in der portugiesischen Gesetzgebung widerspiegeln wird.

Für Versicherer ist es wichtig, die kniffligen Regeln zur Risikolage in der Transportversicherung zu verstehen. Zusätzlich zu den verschiedenen Ansätzen, die von verschiedenen Ländern in Europa verfolgt werden. Dies stellt sicher, dass Unternehmen den richtigen Betrag an Seeversicherungssteuer an die richtige Verwaltung zahlen.

Jetzt sind Sie dran

Setzen Sie sich mit in Verbindung, um Ihre Anforderungen an die Transportversicherung mit unseren IPT Experten zu besprechen.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Sovos

Sovos is a leading global provider of software that safeguards businesses from the burden and risk of modern transactional taxes. As VAT and sales and use tax go digital, businesses face increased risks, costs and complexity. The Sovos Intelligent Compliance Cloud is the first complete solution for modern tax, giving businesses a global solution for tax determination, e-invoicing compliance and tax reporting. Sovos supports more than 7,000 customers, including half of the Fortune 500, and integrates with a wide variety of business applications. The company has offices throughout North America, Latin America and Europe. Sovos is owned by London-based Hg. For more information visit www.sovos.com and follow us on LinkedIn and Twitter.
Share This Post

E-Invoicing Compliance EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 25, 2021
Kontinuierliche Transaktionskontrollen – Fokus auf die Reise, nicht auf das Ziel

Ein aktueller Megatrend in der Umsatzsteuer sind kontinuierliche Transaktionskontrollen (CTCs), bei denen die Steuerverwaltungen zunehmend Daten zu Geschäftstransaktionen in Echtzeit abfragen und oft Daten vorautorisieren, bevor ein Unternehmen zum nächsten Schritt im Verkaufs- oder Einkaufsworkflow übergehen kann. Wenn eine Steuerbehörde CTCs einführt, neigen Unternehmen dazu, dies als eine zusätzliche Reihe von Anforderungen zu betrachten, die […]

EMEA IPT
July 20, 2021
Portugiesische Stempelsteuer und wie sich die Berichterstattung ändert

Die Einführung des neuen portugiesischen Stempelsteuersystems war wohl eine der umfangreichsten Änderungen innerhalb des IPT-Reportings im Jahr 2021, auch wenn das neueste Reportingsystem nicht von Änderungen der Steuersatzstruktur begleitet wurde. Die neuen Meldepflichten sollten ursprünglich mit den Meldungen im Januar 2020 beginnen. Dies wurde jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie auf April 2020 und noch einmal auf […]

IPT
July 14, 2021
IPT-Standort von Risikoänderungen: Ihre Fragen werden beantwortet

Wie in unserem Webinar ausführlich dargelegt hat, sind die Regeln für den Ort des Risikos komplex und entwickeln sich ständig weiter. Das Sovos-Compliance-Team behandelte in der Sitzung viele Themen, wie z. B. Quellen zur Identifizierung des Risikostandorts und Risikostandort vs. Standort des Versicherungsnehmers. Trotz dieses Deep Dives gab es viele Fragen, die wir nicht beantworten […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 13, 2021
Was ist das japanische System für qualifizierte Rechnungen?

Japan befindet sich mitten in einem mehrjährigen Prozess der Aktualisierung seines Verbrauchssteuersystems. Dieser begann mit der Einführung seines Systems mit mehreren Steuersätzen am 1. Oktober 2019 und der nächste Schritt wird voraussichtlich die Einführung des sogenannten Qualified Invoice Systems als Steuerkontrollmaßnahme am 1. Oktober 2023 sein. Mit dieser bedeutenden Änderung versucht die japanische Regierung, ein […]

E-Invoicing Compliance EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 12, 2021
Neueste Updates bei E-Dokumenten: Auswirkungen der Beschleunigung bei E-Transformationsanwendungen auf E-Dokumente

Der Weg der Türkei zur E-Transformation, der 2010 begann, wurde 2012 systematischer. Dieser Prozess begann zunächst mit der Einführung von E-Ledgern am 1. Januar 2012 und hat seitdem einen viel größeren Umfang für E-Dokumente erreicht. </p Die türkische Steuerverwaltung (TRA), die den E-Transformationsprozess anführt, hat eine wichtige Rolle dabei gespielt, Unternehmen zur Digitalisierung der Steuer […]