Verständnis von Mexikos diversem Haushaltsbeschluss für 2021 und dessen Änderungen (Teil I)

Ramón Frias
März 16, 2021

Mexiko hat dieses Jahr Änderungen an der Miscellaneous Fiscal Resolution (MFR) eingeführt. Die Miscellaneous Fiscal Resolution ist eine Gruppe von Vorschriften, die von der mexikanischen Steuerverwaltung (SAT) herausgegeben werden. Die Verordnungen enthalten die offiziellen Auslegungen der Regeln, die für die Anwendung der Steuern, Abgaben und damit verbundenen Verpflichtungen, die für Steuerzahler in Mexiko gelten, erlassen wurden.

Der MFR baut auf den Bestimmungen ähnlicher Beschlüsse aus den Vorjahren auf, integriert aber die Interpretationen aller gesetzlichen Änderungen, die für das neue Geschäftsjahr in Kraft treten. In dieser Blogserie erläutern wir die Änderungen, die mit der Version 2021 des MFR eingeführt wurden. Dazu gehören bestimmte erlassene Änderungen in Bezug auf das Mandat zur elektronischen Rechnungsstellung und die damit verbundenen Compliance-Verpflichtungen.

Verschiedene Änderungen der Fiskalresolution 2021

  • Vereinfachte Informationen über CFDI von bestimmten Steuerzahlern: Kleine Steuerzahler im Regime der steuerlichen Eingliederung können weiterhin elektronische Rechnungen (CFDI) ausstellen, die im Attribut "Beschreibung" den Zeitraum enthalten, in dem die Transaktion mit der Öffentlichkeit durchgeführt wird.
  • Verlängerung der globalen CFDIs von Kraftstoffhändlern: Steuerpflichtige, die zu volumetrischen Kontrollen für Kohlenwasserstoffe und Erdölprodukte verpflichtet sind, können bis zum 31. Dezember 2021 weiterhin tägliche, wöchentliche oder monatliche globale CFDIs für Transaktionen mit der Öffentlichkeit ausstellen, wenn sie die anderen von der SAT im MFR festgelegten Bedingungen erfüllen.
  • Einbindung der Carta Porte-Ergänzung als Teil der CFDIs für Transfers: Die Anforderung, die Carta Porte-Ergänzung in die grafische Darstellung der CFDIs für Transfers einzubinden, wird 30 Tage nach Veröffentlichung der genannten Ergänzung durch die SAT in ihrem Portal wirksam. Dieses Dokument ist immer dann erforderlich, wenn Waren auf dem Luft-, Straßen- oder Wasserweg in Mexiko transportiert werden.
  • Kaufnachweis für Immobilien: Personen, die im Jahr 2014 Immobilien erworben und diese Transaktionen bis zum 31. Dezember 2017 bei einem öffentlichen Notar formalisiert haben, können die Ausstellung des CFDI beantragen, der den Kaufwert nachweist, wenn der Notar, der den Verkauf ursprünglich formalisiert hat, dieses Dokument, das vom Verkäufer hätte ausgestellt werden müssen, nicht aufgenommen hat.
  • Ergänzung der CFDI für Ausgaben, die über Dritte getätigt werden: Die neuen Verpflichtungen zur Identifizierung von Ausgaben, die über Dritte getätigt werden, sowie von digitalen Geldbörsen (monederos electronicos), die für Kraftstoffkäufe und Lieferaufträge verwendet werden, treten 30 Tage nach der Veröffentlichung im entsprechenden Portal in Kraft.
  • Fiskalischer Briefkasten: Das MFR hat die Frist für die Einrichtung der von der SAT verwalteten fiskalischen Briefkästen für kleine Steuerzahler und Steuerzahler, deren Einnahmen aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet, digitale Plattformen und ähnliche Mittel stammen, festgelegt. Es gibt drei Fristen, die den Steuerzahlern auf der Grundlage der sechs Ziffern ihrer Steuer-ID zugewiesen werden. Außerdem müssen Steuerzahler, die nur ein einziges Kontaktmittel angegeben haben, ihre Informationen bis zum 30. April 2021 aktualisieren. Schließlich darf ab dem 1. Januar 2022 der steuerliche Briefkasten auch von anderen öffentlichen Stellen genutzt werden, um Steuerzahler zu kontaktieren. Dies bedeutet, dass die SAT beabsichtigt, dass der fiskalische Briefkasten die offizielle Methode für öffentliche Behörden wird, um Personen und Unternehmen über Beschlüsse und andere Verwaltungsdokumente zu informieren.
  • Aktualisierung der von digitalen Plattformen ausgeübten wirtschaftlichen Aktivitäten: Steuerzahler mit Sitz in Mexiko oder im Ausland mit einer Betriebsstätte in Mexiko, die digitale Dienstleistungen für in Mexiko ansässige Kunden erbringen, sind nun verpflichtet, Informationen über die in Mexiko ausgeübten Aktivitäten bereitzustellen, sobald die Formulare verfügbar sind. Zu den erforderlichen Informationen gehören: die als digitale Plattform ausgeführten wirtschaftlichen Aktivitäten, das Datum des Beginns der in Mexiko erbrachten Dienstleistungen, der Name des gesetzlichen Vertreters im Land und der offizielle Sitz.
  • Elektronische Buchführung: Steuerzahler in Branchen wie Landwirtschaft, Viehzucht, Forstwirtschaft und Fischerei, die derzeit von der Einreichung der elektronischen Buchführung und der DIOT befreit sind, werden ab dem 1. Januar 2021 von dieser Verpflichtung befreit. Das MFR dehnt diesen Vorteil unter bestimmten Umständen auch auf Zeiträume vor 2021 aus.

Wir werden weitere Änderungen, die durch die Diverse Fiskalresolution 2021 in Mexiko eingeführt wurden, in unserem Folgeblog untersuchen.

Jetzt sind Sie dran

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die sich verändernde MwSt.-Compliance-Landschaft, indem Sie Trends herunterladen: Continuous Global VAT Compliance und folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Ramón Frias

Ramon is a Tax Counsel on the Regulatory Analysis team at Sovos. He is licensed to practice law in the Dominican Republic and is a member of the Dominican Bar Association. He has a Certificate Degree from Harvard University as well as a J.D. from the Universidad Autonoma de Santo Domingo. Ramon has written a number of essays about tax administration and has won the first prize in the international essays contest sponsored by the Inter American Center of Tax Administrations (CIAT). Prior to joining Sovos, Ramon worked for more than 10 years in the Department of Revenue of the Dominican Republic where he served as Deputy Director. He is proficient in French and Spanish.
Share This Post

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

Brazil E-Invoicing Compliance EMEA
September 22, 2022
Brasilien führt nationalen Standard für den Service e-Rechnung ein

Brasilien ist bekannt für sein hochkomplexes elektronisches Rechnungsstellungssystem (Continuous Transaction Controls, CTC). Das Land hält nicht nur mit den täglichen Gesetzesänderungen in seinen 26 Bundesstaaten und im Bundesdistrikt Schritt, sondern hat auch über 5.000 Gemeinden mit unterschiedlichen Standards für die elektronische Rechnungsstellung. Die auf die Inanspruchnahme von Dienstleistungen erhobene Steuer (ISSQN — Imposto Sobre Serviços […]

EMEA IPT
September 20, 2022
IPT-Vorauszahlungen in Ungarn verstehen

Es ist an der Zeit, zu den Vorauszahlungen der Versicherungsprämiensteuer (IPT) zurückzukehren — eine Fortsetzung unserer Blog-Reihe zu diesem wichtigen IPT-Thema. Den ersten Eintrag in unserer Blog-Reihe finden Sie hier. IPT wird in ganz Europa unterschiedlich deklariert und geregelt. Monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Meldungen — die Häufigkeit ist je nach Mitgliedstaat unterschiedlich — und einige […]

E-Invoicing Compliance EMEA
September 16, 2022
Spanischer Kongress genehmigt obligatorische elektronische B2B-Rechnungsstellung 

Der Kongress von Spanien hat das Gesetz zur Gründung und zum Wachstum von Unternehmen verabschiedet und es wird erwartet, dass es in den darauffolgenden Tagen im Amtsblatt (BOE) veröffentlicht wird. Dieses Gesetz ändert auch das Gesetz 56/2007 über Maßnahmen zur Informationsförderung, um die obligatorische elektronische Rechnungsausstellungspflicht für alle Unternehmer und Berufstätigen in ihren Geschäftsbeziehungen zu […]