Eilmeldung: E-Invoicing-Geltungsbereich in Indien wird ab 1. April 2021 ausgeweitet

Selin Adler Ring
März 8, 2021

In den letzten Monaten wurde in Ermangelung einer formellen Klärung viel darüber spekuliert, ob die indischen Behörden die Ausweitung des verpflichtenden E-Invoicing-Bereichs vorantreiben würden. Während einige Bedenken geäußert haben, dass das indische Mittelstands- bis KMU-Segment für eine solche Änderung nicht bereit wäre, haben andere, darunter auch Regierungsbeamte, die Botschaft bekräftigt, dass die Erweiterung planmäßig verlaufen würde.

Am 8. März 2021 gab das Central Board of Indirect Taxes and Customs (CBIC) eine Notification heraus, in der der Schwellenwert für die verpflichtende elektronische Rechnungsstellung von 100 Cr. Rupien auf 50 Cr. Rupien gesenkt wurde. Steuerzahler, die nun in den Anwendungsbereich fallen, müssen die Regeln zur kontinuierlichen Transaktionskontrolle (CTC) bei der Rechnungsstellung bis spätestens 1. April 2021 einhalten.

Während die Steuerzahler unter bereits einen Zugang zur API-Sandbox-Testumgebung erhalten haben, um sich vorzubereiten, bleibt den betroffenen Steuerzahlern durch die späte formale Veröffentlichung der Mitteilung nur wenig Zeit für die Umsetzung.

Das indische CTC-Fakturierungssystem

Das indische E-Invoicing-System verlangt von den Steuerzahlern, dass sie Rechnungsdaten im JSON-Format an das Invoice Registration Portal (IRP) übermitteln, bevor sie die legale Rechnung mit ihren Geschäftspartnern austauschen.

Sobald die JSON-Datei an den IRP übertragen wurde, führt der IRP bestimmte Prüfungen und Geschäftsvalidierungen durch. Nach fehlerfreiem Bestehen des Validierungsprozesses generiert der IRP die Rechnungsreferenznummer (IRN), fügt sie in das JSON ein, signiert das JSON und registriert es.

Der IRP generiert auch die QR-Code-Daten, die in der PDF- oder Papierversion der Rechnung enthalten sein müssen, falls eine solche erstellt wird. Mit diesen QR-Code-Daten kann eine grafische Darstellung des QR-Codes erzeugt werden. Steuerzahler können ihre Rechnungen im JSON- oder PDF-Format oder in Papierform austauschen.

Jetzt sind Sie dran

Sovos unterstützt seit über einem Jahrzehnt Kunden bei der Erfüllung von Verpflichtungen zur elektronischen Rechnungsstellung in zahlreichen Ländern.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Selin Adler Ring

Selin is Regulatory Counsel at Sovos. Based in Stockholm and originally from Turkey, Selin’s background is in corporate and commercial law, and currently specializes in global e-invoicing compliance. Selin earned a Law degree in her home country and has a master’s degree in Law and Economics. She speaks Russian, Arabic, English and Turkish.
Share This Post

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
August 17, 2021
Rumänien SAF-T: Aktualisierter Leitfaden veröffentlicht

In unserem letzten Blick auf SAF-T in Rumänien haben wir die von der rumänischen Steuerbehörde veröffentlichten technischen Spezifikationen detailliert beschrieben. Seitdem wurden weitere Anleitungen veröffentlicht, darunter eine offizielle Bezeichnung für die SAF-T-Einreichung: D406. Umsetzungszeitplan für die obligatorische Übermittlung des rumänischen SAF-T Große Steuerzahler (wie von den rumänischen Steuerbehörden festgelegt) – 1. Januar 2022 Mittlere Steuerzahler […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
August 17, 2021
Das französische CTC-Mandat – Ihre Fragen werden beantwortet: Teil 2: Berichtspflichten

Willkommen zu unserer zweiteiligen Blogserie Q&über das französische Mandat für die elektronische Rechnungsstellung und das elektronische Berichtswesen, das 2023-2025 in Kraft treten wird. Das klingt weit weg, aber die Unternehmen müssen jetzt mit den Vorbereitungen beginnen, wenn sie die Anforderungen erfüllen wollen. Das Sovos-Compliance-Team ist zurückgekehrt, um einige Ihrer dringendsten Fragen zu beantworten, die während […]

EMEA IPT Italy
August 17, 2021
Wie sich Versicherer auf Prüfungen der Steuerbehörden vorbereiten können

Eine Prüfung durch die Steuerbehörde kann in verschiedenen Formen erfolgen, sei es direkt beim Versicherer selbst oder indirekt über einen Versicherungsnehmer oder Makler. Sie kann gezielt erfolgen, beispielsweise wenn ein Versicherer aufgrund von Unstimmigkeiten in einer Steuererklärung ermittelt wurde, oder sie kann wahllos als Teil einer umfassenderen Maßnahme einer Behörde durchgeführt werden. Wie auch immer […]

IPT
August 12, 2021
Änderungen des deutschen IPT-Gesetzes und Auswirkungen auf die Doppelbesteuerung

Die Reform des Versicherungssteuergesetzes in Deutschland, die am 10. Dezember 2020 in Kraft tritt, sorgt weiterhin für Unsicherheit auf dem Versicherungsmarkt. Das Hauptproblem betrifft den Ort des Risikos für die Zwecke der Versicherungsprämiensteuer (IPT). Die Reform kann sich auf eine Police auswirken, die bei einem EWR- oder Nicht-EWR-Versicherer abgeschlossen wurde, wenn der Versicherungsnehmer in Deutschland […]

Brazil EMEA Italy Latin America Mexico North America
August 9, 2021
G20-Minister vereinbaren, die globale Steuerreform voranzutreiben

In der "Erklärung zu einer Zwei-Säulen-Lösung zur Bewältigung der steuerlichen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung der Wirtschaft ergeben", die am 1. Juli 2021 veröffentlicht wurde, haben sich die Mitglieder des G20 Inclusive Framework on Base Erosion and Profit Shifting ("BEPS") auf einen Rahmen geeinigt, um mit einer globalen Steuerreform voranzukommen. Damit werden die steuerlichen […]