Bevorstehende Änderungen an den Zollsystemen des Vereinigten Königreichs

Luca Clivati
August 29, 2022

Es scheint so kurze Zeit her zu sein, dass das HMRC im März 2022 ein Erinnerungsschreiben verschickt hat, in dem es an die bevorstehenden Änderungen der britischen Zollsysteme erinnert und erklärt, was zu tun ist, um sich auf diese Veränderungen vorzubereiten.

Da die Frist schnell näher rückt, hier eine kurze Zusammenfassung.

Das System der Zollabfertigung von Import- und Exportfracht (CHIEF), das jetzt fast 30 Jahre alt ist (es wurde 1994 eingeführt), wird in zwei Phasen abgeschlossen:

  • Phase eins: Nach dem 30. September 2022 endet die Möglichkeit, Einfuhranmeldungen abzugeben.
  • Phase zwei: Nach dem 31. März 2023 endet die Möglichkeit, Ausfuhranmeldungen abzugeben.

Der Customs Declaration Service wird als zentrale Zollplattform des Vereinigten Königreichs dienen, auf der alle Unternehmen nach dem 31. März 2023 alle importierten und exportierten Waren über den Customs Declaration Service (CDS) deklarieren müssen.

CDS-Vorteile und wichtige Änderungen

Wie auf der HMRC-Website erwähnt, bietet das Toolkit für den Zolldeklarationsservice Händlern Zugriff auf die vielen Vorteile der bevorstehenden Änderungen. Zusammengefasst:

Vorteile

  • Unter Verwendung der neuesten Technologie bietet CDS einen verbesserten Service und ein verbessertes Benutzererlebnis.
  • CDS hat die Kapazität und Fähigkeit, im Einklang mit der Wachstumsagenda der Regierung zu wachsen, zusammen mit den Plänen, das Volumen des internationalen Handels zu steigern.
  • CDS bietet eine Vielzahl von Spezialfunktionen und Schnittstellen. Untermauert durch eine moderne, Cloud-basierte Architektur, ist es völlig agil und anpassungsfähig
  • Unternehmen können alle Waren gleichzeitig auf einer Plattform deklarieren, unabhängig von der Customer Journey. Dieser Prozess reduziert die Betriebskosten und verringert den Verwaltungsaufwand, der durch den Betrieb von zwei getrennten Zollsystemen entsteht.
  • Die Deklarationsdaten sind transparent und kostenlos — Unternehmen können über spezielle digitale Dashboards ganz einfach auf Import- und Exportdaten in Echtzeit zugreifen und Tarife und Jahresabschlüsse online überprüfen.
  • CDS ist dafür konzipiert, digital vervollständigt zu werden.

CDS-Änderungen

  • CDS erfasst einige Informationen unterschiedlich und die Art und Weise, wie die Daten der Geschäftseingaben unterschiedlich sind (für einige Warennummern, die nach Großbritannien importiert werden, werden zusätzliche Informationen und ergänzende Dokumente benötigt).
  • Es wird zusätzliche Zahlungsmethoden für Zollgebühren wie folgt geben:
    • Geldkonten
    • Konten mit Aufschub von Abgaben
    • Sofortige Zahlungen
    • Konten mit Garantie
    • Individuelle Garantien
  • Mit CDS können Sie die Berechtigungen von Zollagenten online aktualisieren.

Was bedeutet das in der Praxis?

Um ab dem 1. Oktober 2022 CDS verwenden und Waren in das Vereinigte Königreich importieren und ab dem 1. April 2023 exportieren zu können, müssen Unternehmen über Folgendes verfügen:

Unternehmen sollten außerdem Folgendes in Betracht ziehen:

  • Falls sie bereits für CDS angemeldet sind, weil sie die verschobene Abrechnung der Einfuhrumsatzsteuer verwenden und ihre Zertifikate über CDS herunterladen.
  • Wenn sie keine verschobene Buchhaltung für Importe verwenden, wird Papier C79 nicht mehr versandt und wird in Zukunft digital verfügbar sein.
  • Alle Schulungen oder Informationen, die das Unternehmen dem Personal zur Verfügung stellen muss
  • Irgendwelche Änderungen an den Finanzprozessen, zum Beispiel die Einrichtung einer neuen Lastschrift für ein Konto mit Aufschub oder wie man auf sein Geldkonto einzahlt
  • Ob die Geschäftsdaten (E-Mail und Geschäftsadresse) mit den HMRC-Datensätzen übereinstimmen oder ob sie aktualisiert werden müssen

Jetzt sind Sie dran

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie sich Änderungen an den Zollsystemen des Vereinigten Königreichs auf Ihr Unternehmen und dessen Einhaltung auswirken werden? Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren.

Sign up for Email Updates

Stay up to date with the latest tax and compliance updates that may impact your business.

Author

Luca Clivati

Luca joined Sovos in 2022 and is a senior manager of the consulting team within Compliance Services. He holds a Master’s degree in International Economics and has 13+ years of experience on cross-border transactions and international VAT and GST. Luca specializes in tax consulting advisory focusing on indirect taxes, diagnosis, solution, development and implementation of clients’ tax requirements, VAT compliance and tax due diligences within the EU and in jurisdictions outside of it (mostly Norway, Switzerland, New Zealand, Australia and Singapore).
Share this post

EMEA IPT
February 13, 2024
Liechtenstein IPT: Ein Überblick

Liechtenstein ist eines von vielen Ländern mit Versicherungsprämiensteuer (IPT), insbesondere der Schweizer Stempelsteuer und der liechtensteinischen Versicherungsabgabe. Dieser Blog bietet einen Überblick über IPT in Liechtenstein, um Versicherungsunternehmen bei der Einhaltung der Vorschriften zu unterstützen. Welche Steuern fallen in Liechtenstein auf Versicherungsprämien an? In Liechtenstein gibt es zwei Arten von Steuern, die auf Prämienbeträge von […]

E-Invoicing Compliance Einhaltung der Steuervorschriften EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
September 20, 2023
Deutschland will die elektronische Rechnungsstellung verpflichtend einführen

Update: 4. August 2023 von Dilara İnal Deutsche regulatorische Änderungen für die obligatorische elektronische Rechnungsstellung Das Bundesministerium der Finanzen hat am 14. Juli 2023 den Entwurf eines „Wachstumschancengesetzes“ wichtigen deutschen Wirtschaftsverbänden vorgelegt. Dieses Gesetz führt neben anderen nationalen und internationalen steuerbezogenen Vorschlägen Änderungen des Mehrwertsteuerrechts ein, um die obligatorische elektronische Rechnungsstellung einzuführen. Derzeit erfordert die […]

E-Invoicing Compliance EMEA
April 5, 2023
Bizkaia: Was ist das Batuz-Steuersystem?

Bizkaia ist eine spanische Provinz und ein historisches Gebiet des Baskenlandes mit einem eigenen Steuersystem. Vor der Genehmigung der Batuz-Strategie entwickelte die Steuerbehörde von Bizkaia verschiedene Ansätze zur Umsetzung einer umfassenden Strategie zur Verringerung des Steuerbetrugs. Ziel war es, Betrug daran zu hindern, Einnahmen aus wirtschaftlichen Aktivitäten zu beeinträchtigen. Diese Initiative begann in den frühen […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
March 7, 2023
Welche Artikel sind von der Mehrwertsteuer befreit?

Es ist wichtig, den Überblick über die Mehrwertsteueranforderungen Ihres Unternehmens zu behalten. Dies erfordert eine fundierte Kenntnis der Regeln und der Erwartungen der Behörden an die Unternehmen. Dies gilt auch für den Umgang mit Lieferungen von Gegenständen und Dienstleistungen, die außerhalb der normalen Mehrwertsteuerpflichten liegen. Nicht für jedes Produkt oder jede Dienstleistung fällt Mehrwertsteuer an. […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
March 7, 2023
Aktionsplan „Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter“ für eine einheitliche Umsatzsteuerregistrierung

Zu den Vorschlägen der EU-Kommission unter dem Titel Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter gehört auch eine einzige Umsatzsteuerregistrierung, die darauf abzielt, den grenzüberschreitenden Handel zu erleichtern. Die Vorschläge, die zum 1. Januar 2025 in Kraft treten sollen, sind Teil einer Initiative der Kommission zur Vereinfachung der Umsatzsteuer in der EU. Die vorgeschlagene einheitliche Umsatzsteuerregistrierung würde bedeuten, dass man sich […]