Zusätzliche Gewinnsteuer: Eine Einführung in die ergänzende IPT in Ungarn

Edit Buliczka
Juli 11, 2022

Ab dem 1. Juli 2022 führte Ungarn eine zusätzliche Gewinnsteuerregelung ein, die eine zusätzliche Versicherungsprämiensteuer (IPT) auf Versicherungsprämien erhebt. Die Einführung der Extra Profit Tax Regelung ist eine vorübergehende Maßnahme und zielt darauf ab, die durch den Konflikt in der Ukraine verursachten erhöhten staatlichen Kosten zu decken. Die zusätzliche Gewinnsteuerregelung gilt nicht nur für den Versicherungssektor, sondern auch für andere Sektoren, darunter Fluggesellschaften, Medizin, Energie, Telekommunikation und Bankwesen.

Der folgende Blog gibt einen Überblick über diese Steuer und hebt einige interessante Merkmale und Anomalien rund um diese Steuer hervor.

Was ist das ergänzende IPT in Ungarn?

Am 4. Juni 2022 wurde im ungarischen Amtsblatt ein Regierungsdekret mit der Nummer 197/2022 mit dem Titel „Über zusätzliche Gewinnsteuern“ veröffentlicht. Man mag sich fragen, warum ein Regierungsdekret eine neue Steuermethode regelt. Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die ungarische Verfassung und ein anderes Gesetz über besondere Maßnahmen im Katastrophenfall recherchieren und lesen. Das Hinzufügen von zwei neuen Abschnitten zu dem genannten Gesetz am 25. Mai 2022 ermöglichte es der Regierung, die zusätzlichen Gewinnsteuern in ein Regierungsdekret aufzunehmen, anstatt die entsprechenden Gesetze anzupassen. Das System der zusätzlichen Gewinnsteuer umfasst das ergänzende IPT. Obwohl sich das Regierungsdekret auf bestimmte Steuergesetze wie das IPT-Gesetz 102/2012 bezieht, sind und werden die Vorschriften über die zusätzliche Gewinnsteuer nicht in diese Steuergesetze integriert.

Überblick über das ergänzende IPT

Die ergänzende IPT ist eine vorübergehende Steuer, die ab dem 1. Juli 2022 für 18 Monate in Kraft tritt und am 31. Dezember 2023 endet. Diese Steuer wird auf Nichtlebens- und Lebensversicherungen fällig, die sowohl von Versicherern der Niederlassungsfreiheit als auch von Freedom of Services abgeschlossen wurden. Ein ähnliches Staffelsystem für die erzielten Einnahmen gilt für diesen neuen ergänzenden IPT wie für den bestehenden IPT. Die Skalen für 2022 sind wie folgt:

  1. Unter 1 Milliarde ungarischer Forint (HUF)
  2. Über 1 Milliarde und weniger als 18 Milliarden HUF
  3. Über 18 Milliarden HUF

Für 2023 sind die Skalen wie folgt:

  1. Unter 2 Milliarden HUF
  2. Über 2 Milliarden und weniger als 36 Milliarden HUF
  3. Über 36 Milliarden HUF

Die Tarife variieren je nachdem, wann der Steuerzahler die Prämie eingezogen hat, und von der Art der Versicherungspolicen. Im Jahr 2022 sind die Tarife für Nichtlebens- und Lebensversicherungen höher als 2023, wobei auch darauf hingewiesen wird, dass die Lebensraten die Hälfte derjenigen ausmachen, die für Nichtlebensversicherungen gelten. Weitere Informationen zu den Tarifen finden Sie in unserer Steuerwarnung Ungarn: Zusätzliche IPT aufgrund des Ukraine-Konflikts eingeführt.

Die Erklärung und die Zahlung sind bis zum 31. Januar 2023 bzw. 31. Januar 2024 fällig. Es besteht auch eine Vorauszahlungsverpflichtung für beide Jahre mit Fälligkeitsterminen 30. November 2022 und 31. Mai 2023. Weitere Informationen zur Vorauszahlung finden Sie auch in der oben genannten Steuerwarnung.

Interessante Features über das Supplemental IPT

Die Einführung dieser Steuer ist eines der Merkmale, die in der Besteuerung einzigartig sind. In Ungarn werden unter normalen Umständen Steuern eingeführt oder die bestehenden Steuern werden durch Gesetze geändert. Generell sollten Steuergesetze mindestens 30 Tage vor ihrem Inkrafttreten veröffentlicht werden. Im Fall der zusätzlichen Gewinnsteuerregelung erfüllte das gesetzgebende Organ keine der oben genannten Bedingungen.

Ein weiteres interessantes Merkmal, das erwähnt werden sollte, ist, dass sie zwar als Zusatzversicherungsprämiensteuer bezeichnet wird, aber auch für Lebensversicherungen fällig ist. In Ungarn gibt es keine Versicherungsprämiensteuer auf Lebensversicherungen, da diese Policen von der Steuer befreit sind.

Für den bestehenden IPT ist keine Vorauszahlung fällig, aber die Vorauszahlung ist für den zusätzlichen IPT zu zahlen.

Die ergänzende IPT ist eine Art zusätzliche Gewinnsteuer, aber es scheint, dass ihr keine separate Steuergesetzgebung gegeben wurde. Der ergänzende IPT sollte auf dem IPT-Anmeldeformular angegeben und auf dasselbe Konto des ungarischen Finanzamts wie der bestehende IPT überwiesen werden.

Anomalien und offene Fragen rund um Supplemental IPT

Der Basiszeitraum für die Berechnung der Vorauszahlung 2022 beträgt ein Jahr, obwohl die zusätzliche Steuer nur für das zweite Halbjahr 2022 fällig ist. Andererseits entspricht die Vorauszahlung für das gesamte 2023-Jahr dem Betrag der halbjährlichen Zusatzsteuer 2022. Daher werden Versicherungsunternehmen die Steuer wahrscheinlich mit der Vorauszahlung 2022 zu viel bezahlen. Diese zu viel gezahlte Steuer muss dann zurückgefordert werden oder kann mit dem bestehenden IPT verrechnet oder für die Vorauszahlung 2023 oder den zusätzlichen IPT 2023 verwendet werden. Ist es zweckmäßig oder nur ein Fehler und wird es geändert?

In den vom ungarischen Finanzamt am 1. Juli 2022 herausgegebenen Leitlinien zu den ergänzenden Versicherungssteuervorschriften für 2022 erwähnte die Steuerbehörde, dass Steuerzahler die zusätzliche Steuer auf dem Standard-IPT-Steuererklärungsformular 2220 deklarieren sollten. Die Steuerbehörde hat das Formular jedoch nicht bis zum 1. Juli 2022 aktualisiert. Da sich das Fälligkeitsdatum der Vorauszahlung und die Zusatzsteuer von dem des bestehenden IPT unterscheiden, bleibt die Frage offen, wie das Formular aussehen wird, um zwischen dem bestehenden IPT, der Vorauszahlung und der zusätzlichen Steuer zu unterscheiden. Hoffentlich wird bald eine neue Rückgabevorlage veröffentlicht, um diese Fragen zu beantworten.

Wie oben erläutert, gibt es immer noch Unklarheiten und Fragen zu dieser neuen Steuer. Sovos ist bestrebt, unsere Kunden auf dem Laufenden zu halten und Sie zu informieren, sobald die geklärten Informationen verfügbar sind. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unser engagiertes IPT-Compliance-Team.

Jetzt sind Sie dran

Haben Sie noch Fragen zur Versicherungsprämiensteuer? Laden Sie unseren IPT-Leitfaden herunter, der von unserem Team von IPT-Experten verfasst wurde.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Edit Buliczka

Edit Buliczka is a client manager for indirect tax at Sovos. She is a Hungarian registered tax expert and chartered accountant. Edit has worked for companies in Hungary including Deloitte and KPMG and as an indirect tax manager she worked for AIG at the Service of Excellence Centre in Budapest. She graduated with an economist degree from Budapest Business School, faculty of finance and accountancy and also she has a postgraduate diploma from ELTE Legal University in Budapest.
Share This Post

Asiatisch-Pazifischer Raum E-Invoicing Compliance EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 11, 2022
Das CTC E-Invoice Reporting System der Philippinen ist offiziell live

Das elektronische Rechnungs-/Empfangssystem (EIS) der Philippinen Continuous Transaction Controls (CTC) wurde offiziell für die 100 großen Steuerzahler gestartet, die von der Regierung zur Eröffnung des Mandats ausgewählt wurden. Obwohl die Steuerzahler kurz vor dem Startdatum immer noch Schwierigkeiten hatten, die technischen Anforderungen des neuen E-Invoicing-Systems zu erfüllen, hielten die Philippinen ihre geplante Frist ein und […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 6, 2022
Praktische Überlegungen zu EORI-Nummern

Die EU und das Vereinigte Königreich verwenden das Economic Operators Registration and Identification System (EORI), um Händler zu identifizieren. Was ist eine EORI-Nummer? Unternehmen und Personen, die in der EU und im Vereinigten Königreich Handel treiben möchten, müssen die EORI-Nummer als Identifikationsnummer in allen Zollverfahren verwenden, wenn sie Informationen mit Zollverwaltungen austauschen. Die EU hat […]

EMEA IPT
July 4, 2022
Unter der Motorhaube: Spanische IPT-Berichterstattung

Die Komplexität der spanischen Steuervorschriften für Versicherungsprämien kann für jeden, der für die IPT-Berichterstattung und Einhaltung in diesem Land verantwortlich ist, entmutigend sein. Abgesehen von den verschiedenen Steuerbehörden, die mit der spanischen IPT-Berichterstattung und verschiedenen Einreichungsprozessen befasst sind, gibt es auch viele verschiedene Erklärungen, die Tax-Compliance-Teams beachten müssen. Hier werden wir uns einige der anspruchsvolleren […]

Einhaltung der Steuervorschriften EMEA
July 4, 2022
SIRE: Neues peruanisches Mandat für elektronische Aufzeichnungen

Jedes Jahr am 1. Januar müssen in Peru tätige Steuerzahler ihr monatliches Einkommen über einen bestimmten gesetzlich festgelegten Zeitraum bewerten, um zu überprüfen, ob sie unter die Verpflichtung fallen, elektronische Hauptbücher zu führen. Steuerzahler, die den festgelegten Schwellenwert überschreiten oder ihre Bücher freiwillig elektronisch führen möchten, können dies tun, indem sie das Electronic Ledgers-Programm (Programa […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 28, 2022
Was ist indirekte Repräsentation und wie wirkt sie sich auf britische Unternehmen aus?

Gemäß dem europäischen Zollrecht müssen nicht in der EU ansässige Unternehmen bei der Einfuhr von Waren in die EU einen Vertreter für Zollzwecke benennen. Der Zollkodex der Union legt insbesondere fest, dass nicht in der EU ansässige Unternehmen einen indirekten Vertreter benennen müssen. Am Ende der Brexit-Übergangszeit mussten viele britische Unternehmen plötzlich einen indirekten Vertreter […]