Rumänien: Fragen bleiben bestehen, da die Frist droht

Enis Gencer
Juni 28, 2022

Rumänien unternimmt seit 2021 Schritte zur Einführung eines Mandats für kontinuierliche Transaktionskontrollen (CTC). Obwohl die rumänische Steuerbehörde erst vor weniger als einem Jahr den rechtlichen Rahmen für die Umsetzung des E-Invoicing-Systems festgelegt hat, wird es bald in Betrieb gehen. Gleichzeitig wird auch das noch später eingeführte E-Transportsystem eingeführt. Beide Systeme werden ab dem 1. Juli verbindlich. Es gibt jedoch noch offene Fragen, von denen die Steuerzahler hoffen, dass sie von den rumänischen Behörden beantwortet werden. Im internationalen Vergleich haben die Steuerzahler in Rumänien ein relativ kurzes Zeitfenster, um den neuen Verpflichtungen nachzukommen.

RO E-Factura System

Lieferanten von Gütern mit hohem steuerlichem Risiko sind verpflichtet, das RO E-Factura-System ab dem 1. Juli 2022 zu nutzen. Lieferanten müssen strukturierte Rechnungen, die im XML-Format ausgestellt wurden, an das System übermitteln. Das Finanzministerium wird sein elektronisches Siegel als Nachweis der Freigabe verwenden. Dieses XML mit dem Siegel des Finanzministeriums gilt gemäß der rumänischen Verordnung als gesetzliche Rechnung.

Rumänien hat eine Ausnahme von der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie 2006/112/EG beantragt, um die obligatorische elektronische Rechnungsstellung einzuführen. ANAF (National Agency for Fiscal Administration) ist mit dem Gesetz Nr. 139 innerhalb von 30 Tagen nach der erwarteten Ausnahmeregelung von der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie eine Anordnung zur Festlegung des Umfangs und des Zeitplans des B2B-E-Invoicing-Mandats gemäß Gesetz Nr. 139 zu erlassen. Die rumänischen Behörden schweigen jedoch darüber, ob das Mandat vom 1. Juli zur Nutzung des e-Factura-Systems für B2B-Lieferungen mit hohem steuerlichen Risiko auch eine Ausnahmeregelung von der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie erfordert.

In Bezug auf die technische Dokumentation hat ANAF kürzlich das OAUTH (Open Authorization) 2.0-Verfahren innerhalb von SPV (Virtual Private Space) veröffentlicht, mit dem Steuerzahler ein Authentifizierungstoken erstellen und an Anwendungen von Drittanbietern weitergeben können, wodurch sich Anwendungen von Drittanbietern gegenüber dem SPV authentifizieren können. Auch wenn die Komplikationen beim Authentifizierungsprozess nach der jüngsten Dokumentation offenbar gelöst sind, warf das Datum der Veröffentlichung dieser Dokumente im Mai Fragen auf, ob die rumänischen Behörden den Unternehmen bis zum 1. Juli eine angemessene Frist zur Einhaltung der Vorschriften eingeräumt haben.

RO E-Transport

Das RO e-Transport-System ist ein weiteres rumänisches Digitalisierungsprojekt. Die Steuerzahler müssen ein IT-System verwenden und ein E-Transportdokument ausstellen, bevor der Transport bestimmter Güter beginnt. Genau wie bei der elektronischen Rechnungsstellung müssen Steuerzahler eine XML-Datei ausstellen und über SPV an die Steuerbehörde senden.

Die Anforderung zur Ausstellung von E-Transportdokumenten betrifft Kategorien von Produkten mit hohem steuerlichen Risiko; wie oben erwähnt, tritt dies ebenfalls am 1. Juli 2022 in Kraft. Während der obligatorische Go-Live-Termin für das E-Verkehrssystem unmittelbar bevorsteht, wurde das Gesetzgebungsverfahren von ANAF noch nicht abgeschlossen. Darüber hinaus wurde die technische Dokumentation, einschließlich der APIs, des Schemas und der Validierungsregeln, erst vor zwei Wochen fertiggestellt.

Wie geht es weiter?

Die Notfallverordnungen, die ab dem 1. Juli die Verpflichtung zur elektronischen Rechnungsstellung und zum E-Transportsystem für Produkte mit hohem steuerlichen Risiko eingeführt haben, wurden noch nicht gesetzlich genehmigt.

Da jedoch beide Systeme derzeit am 1. Juli 2022 verpflichtend werden sollen, haben sich die Unternehmen darauf vorbereitet, die Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig versucht, mit vielen Unsicherheiten umzugehen.

Wir werden in den kommenden Tagen sehen, wie die rumänischen Behörden die Umsetzung beider Systeme verwalten werden, entweder indem sie die Frist vom 1. Juli einhalten oder die Mandate verschieben, bis weitere Klarstellungen und Leitlinien zu offenen Fragen gegeben werden.

Jetzt sind Sie dran

Müssen Sie die Einhaltung der neuesten Vorschriften in Rumänien sicherstellen? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Steuerexperten auf. Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter, um über regulatorische Neuigkeiten und Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Enis Gencer

Enis Gencer is Regulatory Counsel at Sovos and is based in Istanbul, Turkey. With experience in compliance and legal consultancy he currently undertakes the legal monitoring and analysis of the regulations regarding electronic documents. Enis graduated from Istanbul University Faculty of Law.
Share This Post

Asiatisch-Pazifischer Raum E-Invoicing Compliance EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 11, 2022
Das CTC E-Invoice Reporting System der Philippinen ist offiziell live

Das elektronische Rechnungs-/Empfangssystem (EIS) der Philippinen Continuous Transaction Controls (CTC) wurde offiziell für die 100 großen Steuerzahler gestartet, die von der Regierung zur Eröffnung des Mandats ausgewählt wurden. Obwohl die Steuerzahler kurz vor dem Startdatum immer noch Schwierigkeiten hatten, die technischen Anforderungen des neuen E-Invoicing-Systems zu erfüllen, hielten die Philippinen ihre geplante Frist ein und […]

EMEA IPT
July 11, 2022
Zusätzliche Gewinnsteuer: Eine Einführung in die ergänzende IPT in Ungarn

Ab dem 1. Juli 2022 führte Ungarn eine zusätzliche Gewinnsteuerregelung ein, die eine zusätzliche Versicherungsprämiensteuer (IPT) auf Versicherungsprämien erhebt. Die Einführung der Extra Profit Tax Regelung ist eine vorübergehende Maßnahme und zielt darauf ab, die durch den Konflikt in der Ukraine verursachten erhöhten staatlichen Kosten zu decken. Die zusätzliche Gewinnsteuerregelung gilt nicht nur für den […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
July 6, 2022
Praktische Überlegungen zu EORI-Nummern

Die EU und das Vereinigte Königreich verwenden das Economic Operators Registration and Identification System (EORI), um Händler zu identifizieren. Was ist eine EORI-Nummer? Unternehmen und Personen, die in der EU und im Vereinigten Königreich Handel treiben möchten, müssen die EORI-Nummer als Identifikationsnummer in allen Zollverfahren verwenden, wenn sie Informationen mit Zollverwaltungen austauschen. Die EU hat […]

EMEA IPT
July 4, 2022
Unter der Motorhaube: Spanische IPT-Berichterstattung

Die Komplexität der spanischen Steuervorschriften für Versicherungsprämien kann für jeden, der für die IPT-Berichterstattung und Einhaltung in diesem Land verantwortlich ist, entmutigend sein. Abgesehen von den verschiedenen Steuerbehörden, die mit der spanischen IPT-Berichterstattung und verschiedenen Einreichungsprozessen befasst sind, gibt es auch viele verschiedene Erklärungen, die Tax-Compliance-Teams beachten müssen. Hier werden wir uns einige der anspruchsvolleren […]

Einhaltung der Steuervorschriften EMEA
July 4, 2022
SIRE: Neues peruanisches Mandat für elektronische Aufzeichnungen

Jedes Jahr am 1. Januar müssen in Peru tätige Steuerzahler ihr monatliches Einkommen über einen bestimmten gesetzlich festgelegten Zeitraum bewerten, um zu überprüfen, ob sie unter die Verpflichtung fallen, elektronische Hauptbücher zu führen. Steuerzahler, die den festgelegten Schwellenwert überschreiten oder ihre Bücher freiwillig elektronisch führen möchten, können dies tun, indem sie das Electronic Ledgers-Programm (Programa […]