Phase 2 der elektronischen Rechnungsstellung in Saudi-Arabien: Wer sollte die Vorschriften einhalten und wie?

Selin Adler Ring
Juni 27, 2022

Im Jahr 2020 kündigte die Steuer- und Zollbehörde Zakat (ZATCA) in Saudi-Arabien die Einführung eines Mandats für die elektronische Rechnungsstellung an, das aus zwei Phasen besteht. In der ersten Phase der elektronischen Rechnungsstellung in Saudi-Arabien müssen alle im Königreich ansässigen Steuerpflichtigen Rechnungen elektronisch erstellen und speichern. Sie wird seit dem 4. Dezember 2021 durchgesetzt. Die zweite Phase, die ZATCA ab dem 1. Januar 2023 einführen wird, bringt zusätzliche Anforderungen mit sich und ist zunächst nicht für alle Steuerzahler obligatorisch. Die ZATCA plant jedoch, schrittweise einzuführen und alle ansässigen Steuerzahler zur Einhaltung der Phase-2-Anforderungen für die elektronische Rechnungsstellung zu verpflichten.

Wer sollte Phase 2 der elektronischen Rechnungsstellung in Saudi-Arabien einhalten?

Die ZATCA wird Phase 2 schrittweise einführen, beginnend mit einer kleineren Steuergruppe. Erst vor wenigen Tagen, am 24. Juni 2022, wurde die erste Gruppe von Steuerzahlern veröffentlicht, die ab dem 1. Januar 2023 die Regeln für die elektronische Rechnungsstellung einhalten müssen. Laut der Ankündigung von ZATCA sind Steuerzahler, deren Jahresumsatz 3 Milliarden Riyals (ca. 800 Millionen USD) für den Zeitraum 2021 übersteigt, in den Geltungsbereich einbezogen.

Bisher wurde nur der erste Gruppenschwellenwert bekannt gegeben. Die ZATCA wird später weitere Steuergruppen und neue Fristen bekannt geben. Die ZATCA wird jede Steuergruppe mindestens sechs Monate im Voraus benachrichtigen.

Wie kann Phase 2 der elektronischen Rechnungsstellung in Saudi-Arabien eingehalten werden?

In Phase 2 müssen Steuerzahler alle elektronischen Rechnungen und elektronischen Banknoten (Kredit- und Lastschriften) im XML-Format (UBL 2.0) generieren. Es gibt besondere Anforderungen an den Rechnungsinhalt. Alle E-Rechnungen und E-Notes müssen Folgendes enthalten:

  • Ein Hash der vorherigen Rechnung
  • Eine eindeutige universelle Kennung
  • Ein QR-Code.

Die Anforderungen an die elektronische Rechnungsstellung in Bezug auf Steuerrechnungen (B2B) und vereinfachte Rechnungen (B2C) sind jedoch unterschiedlich, weshalb für verschiedene Arten von Rechnungen unterschiedliche APIs zur Verfügung gestellt wurden.

Steuerrechnungen unterliegen einem Continuous Transaction Controls (CTC) -Regime. Insbesondere kann das System als elektronische Rechnungsstellung für den Zahlungsverkehr eingestuft werden. Nach der Generierung der XML-Rechnung, einschließlich aller erforderlichen Inhalte, wird die Rechnung zur Freigabe über die Clearance-API an das Portal der Steuerbehörde (die ZATCA-Plattform) übermittelt. Die ZATCA-Plattform wird das ZATCA-Siegel als Nachweis der Freigabe verwenden, woraufhin die Rechnung Rechtsgültigkeit erlangt. Das signierte XML wird an den Lieferanten zurückgesandt, sodass der Lieferant wählen kann, ob er die signierte XML-Rechnung oder eine für Menschen lesbare Version, einschließlich des XML-Codes (PDF A-3 mit eingebettetem XML), senden möchte. Die für Menschen lesbare Version muss im Format PDF A-3 (mit eingebettetem XML) vorliegen.

Vereinfachte Rechnungen werden einem CTC-Meldesystem unterliegen. Nach dem Generieren der XML-Rechnung, einschließlich aller erforderlichen Inhalte, wird die Rechnung mit dem kryptografischen Stempel des Lieferanten signiert. Anschließend legt der Verkäufer dem Käufer eine Papierkopie der Rechnung vor. Innerhalb von 24 Stunden muss der Steuerzahler das signierte XML über die Reporting-API an die ZATCA-Plattform melden

Steuerzahler müssen elektronische Rechnungen in elektronischer Form speichern. Es gibt spezielle Anforderungen an die Lagerung, darunter beispielsweise die obligatorische lokale Lagerung als Hauptregel und eine Lagerung im Ausland, die nur unter bestimmten Bedingungen zulässig ist. E-Invoicing-Lösungen müssen es Steuerzahlern außerdem ermöglichen, E-Rechnungen für die Offline-Speicherung herunterzuladen.

Jetzt sind Sie dran

Müssen Sie sicherstellen, dass die neuesten Anforderungen an die Mehrwertsteuer und elektronische Rechnungsstellung in Saudi-Arabien eingehalten werden? Nehmen Sie Kontakt mit dem Steuerexpertenteam von Sovos auf.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Selin Adler Ring

Selin is Regulatory Counsel at Sovos. Based in Stockholm and originally from Turkey, Selin’s background is in corporate and commercial law, and currently specializes in global e-invoicing compliance. Selin earned a Law degree in her home country and has a master’s degree in Law and Economics. She speaks Russian, Arabic, English and Turkish.
Share This Post

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
December 8, 2022
Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter: Obligatorische elektronische Berichterstattung und elektronische Rechnungsstellung für innergemeinschaftliche Transaktionen in der EU

Die Europäische Kommission hat ihren lang erwarteten Vorschlag für Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit der Initiative Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter (ViDA) angekündigt. Dies ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der Geschichte der europäischen Mehrwertsteuer und betrifft nicht nur europäische Unternehmen, sondern auch Unternehmen außerhalb der EU, deren Unternehmen mit der EU handeln. Der Vorschlag erfordert eine […]

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
November 4, 2022
Der Datenpartner, nach dem Sie nicht gefragt haben, ist jetzt verantwortlich.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Ihr Geschäftspartner ändert die Regeln für Sie mitten im Stream und Ihre Fähigkeit, mit ihm Geschäfte zu machen, hängt nun davon ab, dass Sie Ihre gesamte Berichtsstruktur ändern, um ihren neuen Anforderungen gerecht zu werden. Oh ja, ich sollte auch erwähnen, dass der Zeitrahmen zur Erfüllung dieser Anforderungen extrem […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil IV: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil IV von V — Ryan Ostilly, Vizepräsident für Produkt- und GTM-Strategie EMEA & APAC, Sovos Klicken Sie hier, um Teil III der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung (E-Invoicing) finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen vor strengere Mandate und Erwartungen. In jeden Aspekt […]