IPT-Vorauszahlungen in Ungarn verstehen

Edit Buliczka
September 20, 2022

Es ist an der Zeit, zu den Vorauszahlungen der Versicherungsprämiensteuer (IPT) zurückzukehren — eine Fortsetzung unserer Blog-Reihe zu diesem wichtigen IPT-Thema. Den ersten Eintrag in unserer Blog-Reihe finden Sie hier.

IPT wird in ganz Europa unterschiedlich deklariert und geregelt. Monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Meldungen — die Häufigkeit ist je nach Mitgliedstaat unterschiedlich — und einige Länder verlangen Vorauszahlungen, um sicherzustellen, dass die fälligen Verbindlichkeiten von Versicherungsunternehmen ordnungsgemäß eingezogen werden.

Ungarn ist ein Land, in dem die Gesetzgebung besagt, dass Vorauszahlungen verlangt werden. Allerdings ist die Vorfälligkeitsverpflichtung eine neue Anforderung, die zusammen mit der sogenannten „zusätzlichen Gewinnsteuer“ oder der ergänzenden IPV eingeführt wurde, die jährlich zu zahlen ist. In Bezug auf die „normale“ Versicherungsprämie, die monatlich gezahlt wird, ist keine Vorauszahlung erforderlich.

Was ist eine Vorauszahlung?

Vorauszahlungen sind definiert als eine Steuergutschrift an eine Steuerbehörde, bevor die Zahlung tatsächlich erfolgt ist.

Diese Vorauszahlungssteuer wird zur Deckung der Steuerverbindlichkeiten abgezogen, bis die gesamte Gutschrift aufgebraucht ist, dann müssen die kurzfristigen Verbindlichkeiten auf der Grundlage beglichen werden, die in den einzelnen“ Ländern gilt“.

Sie können mehr über IPT-Vorauszahlungen in unserem Blog erfahren.

IPT-Vorauszahlungen in Ungarn

Vor der Einführung der zusätzlichen Gewinnsteuer oder des zusätzlichen IPV war eine Vorauszahlung für IPT in Ungarn keine Voraussetzung. Der „normale“ IPV wird monatlich ohne Vorauszahlungspflicht bezahlt und es besteht keine Notwendigkeit, eine jährliche Steuererklärung einzureichen.

In Ungarn wird das Konzept der Vorauszahlung für Steuern verwendet, bei denen eine jährliche Deklarationspflicht besteht, wie im Fall der Körperschaftsteuer.

In Bezug auf IPT wurde die Vorfälligkeitsverpflichtung mit dem zusätzlichen Gewinnsteuersystem eingeführt. Zusätzliche Gewinnsteuer oder zusätzliche IPV ist eine jährliche Steuer. Das könnte der Grund für die Einführung der Vorauszahlungspflicht für diese Steuerart sein.

Eine zusätzliche IPT-Vorauszahlung ist am 30. November 2022 für den (bi) jährlichen zusätzlichen IPT fällig, während für 2023 die Vorauszahlung bis zum 31. Mai 2023 fällig ist.

Basierend auf dem ursprünglichen Konzept war die Grundlage der Vorauszahlung für 2022 die Prämie, die im Zeitraum zwischen Juli 2021 und Juni 2022 eingezogen wurde, unter Anwendung der für 2022 geltenden Tarife. Dies wurde jedoch kurz nach Erlass des Regierungsdekrets von 197/2022 über zusätzliche Gewinnsteuern geändert.

Diese Anpassung erfolgte höchstwahrscheinlich, weil das ursprüngliche Konzept zu einer erheblichen Überzahlung geführt hätte, da der Basiszeitraum für die Berechnung der Vorauszahlung 2022 ein Jahr beträgt und die zusätzliche Steuer erst für das zweite Halbjahr 2022 fällig ist. Gemäß den aktualisierten Regeln blieb die Grundlage für die Vorauszahlung 2022 dieselbe, aber die geltenden Tarife wurden von 2022 auf die normalerweise für 2023 geltenden Tarife geändert. Die Tarife 2023 entsprechen der Hälfte der Tarife von 2022, wodurch der Betrag für die Vorauszahlung verringert wird, indem der Tarif gesenkt wird, anstatt den Basiszeitraum von einem Jahr auf ein halbes Jahr zu ändern.

Was 2023 betrifft, so entspricht die Berechnung der Vorauszahlung der zusätzlichen Steuer, die für 2022 im Januar 2023 gezahlt wurde.

Das Finanzamt hat bestätigt, dass jede Überzahlung bezüglich der zusätzlichen Gewinnsteuer/des zusätzlichen IPV mit dem „normalen“ IPV verrechnet werden kann und umgekehrt. Das liegt daran, dass die zusätzliche Gewinnsteuer dieselbe Steuernummer (Nummer 200) hat und auf dasselbe Bankkonto wie das IPT zu zahlen ist.

Wenn zum Beispiel die Vorauszahlung für 2022 höher ist als die zusätzliche Gewinnsteuer von 2022, wird Ende Januar eine Überzahlung auf dem 200-Steuerkonto erfolgen. Diese Überzahlung kann mit den IPT-Verbindlichkeiten vom Januar 2023 verrechnet werden, die bis zum 20. Februar 2023 fällig sind. Oder falls die Versicherungsgesellschaft Ende November 2022 eine IPT-Überzahlung hat, kann diese Überzahlung verwendet werden, um die zusätzliche Gewinnsteuer/zusätzliche IPT-Vorauszahlungspflicht zu decken.

Jetzt sind Sie dran

Setzen Sie sich noch heute mit unseren Steuerexperten in Verbindung, um Ratschläge zur Steuerung dieses oft verwirrenden IPT-Verfahrens zu erhalten.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Edit Buliczka

Edit is a senior regulatory counsel. She joined Sovos in January 2016 and has extensive IPT knowledge and experience. Her role ensures the IPT teams and systems at Sovos are always updated with legislative changes. She is a Hungarian registered tax expert and chartered accountant and has worked for companies in Hungary including Deloitte and KPMG and as an indirect tax manager she worked for AIG in Budapest. She graduated with an economist degree from Budapest Business School, faculty of finance and accountancy and also she has a postgraduate diploma from ELTE Legal University in Budapest.
Share This Post

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
November 4, 2022
Der Datenpartner, nach dem Sie nicht gefragt haben, ist jetzt verantwortlich.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Ihr Geschäftspartner ändert die Regeln für Sie mitten im Stream und Ihre Fähigkeit, mit ihm Geschäfte zu machen, hängt nun davon ab, dass Sie Ihre gesamte Berichtsstruktur ändern, um ihren neuen Anforderungen gerecht zu werden. Oh ja, ich sollte auch erwähnen, dass der Zeitrahmen zur Erfüllung dieser Anforderungen extrem […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil IV: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil IV von V — Ryan Ostilly, Vizepräsident für Produkt- und GTM-Strategie EMEA & APAC, Sovos Klicken Sie hier, um Teil III der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen strengere Mandate und Erwartungen vor. In jeden Aspekt Ihres […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil V: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil V von V — Christiaan Van Der Valk, Vizepräsident für Strategie und Regulierung, Sovos  Klicken Sie hier, um Teil IV der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen strengere Mandate und Erwartungen vor. In jeden Aspekt Ihres Unternehmens […]