Im Fokus: Warum ist das italienische IPT-Regime so herausfordernd?

Daniela Dinkova
Juni 15, 2022

Einhaltung der Steuervorschriften in Italien — wo fangen wir an? Von monatlichen Steuerabrechnungen über eine jährliche Erklärung, Vorauszahlung, zusätzliche Berichterstattung und Behandlung negativer Prämien – all diese Faktoren machen Italien einzigartig und aus Sicht der Einhaltung der Versicherungsprämiensteuer (IPT) zu einer der schwierigsten Gerichtsbarkeiten.

Lassen Sie uns alles aufschlüsseln:

Steuern auf Versicherungen

Die IPT-Sätze liegen je nach Versicherungsklasse zwischen 0,05% und 21,25%. Neben der italienischen IPT fallen auch mehrere parafiskalische Versicherungskosten an:

  • Fonds für Notfallbehandlung
  • Solidaritätsfonds für Opfer von Erpressung und Wucher
  • Fonds für Opfer von Verkehrsunfällen
  • Fonds für Opfer von Jagdunfällen
  • Pauschalreise-Verbraucherfonds
  • Bürgschaft für Bauherren

Häufigkeit der Einreichung und Abrechnung

Monatliche Zahlungen sind bis Ende des Monats fällig, der auf den Berichtsmonat folgt, außer im Dezember.

IPT-Bücher

Obwohl Steuerverbindlichkeiten monatlich gezahlt werden und Erklärungen jährlich eingereicht werden, besteht eine gesetzliche Verpflichtung zur Führung von IPT-Büchern. IPT-Bücher sind ein chronologisches Hauptbuch auf politischer Ebene, das leicht verfügbar sein muss, wenn die italienischen Steuerbehörden die Unternehmensunterlagen anfordern. IPT-Bücher werden hauptsächlich für Prüfungen von Finanzämtern, Untersuchungen oder zur Unterstützung formeller Anfragen eines Versicherers angefordert.

Zusätzliche Berichterstattung

Zusätzlich zu den monatlichen Zahlungen und der jährlichen Erklärung sind in Italien auch die folgenden Berichte erforderlich:

  • Bericht über Kontrakte und& Prämien — fällig bis 16. März
  • Schadensbericht — Fällig bis 30. April
  • Kfz-Bericht — Teil des jährlichen IPT-Berichts, fällig bis 31. Mai

In einem früheren Blog haben wir zusätzliche Berichtspflichten in Italien erklärt.

Vorauszahlung

Die Versicherer müssen im Vorgriff auf zukünftige Steuerverbindlichkeiten eine jährliche Vorauszahlung an die italienischen Steuerbehörden leisten. Die Vorauszahlung ist jedes Jahr bis zum 16. November fällig. Sie wird als Prozentsatz (100% für 2022) des gesamten IPT- und Consap-Beitrags des Vorjahres berechnet, wobei alle IPT abgezogen werden, die in Bezug auf das Kfz-Haftpflichtgeschäft gezahlt wurden. Nach Begleichung kann diese Vorauszahlung mit den IPT-Verbindlichkeiten (ohne Kfz-Verbindlichkeiten) verrechnet werden, die sich aus dem Februar ergeben, wenn die Steuerverbindlichkeiten im Januar fällig sind.

In einigen Fällen können Versicherer aufgefordert werden, erhebliche Geldbeträge an das Finanzamt zu übergeben, das diese Beträge in einigen Fällen für mehrere Jahre hält. Vorauszahlungen sollten zwar keine zusätzlichen Kosten für Versicherungstransaktionen darstellen, können jedoch einige Cashflow-Überlegungen für Versicherer aufwerfen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Vorauszahlung auf historischer Basis fällig ist und nicht auf der Grundlage einer Schätzung zukünftiger Steuerverbindlichkeiten beglichen werden kann. Unternehmen können die überschüssige Vorauszahlung verwenden, um Steuerverbindlichkeiten in der nächsten Periode zu verrechnen oder mit der nächsten Vorauszahlung zu verrechnen.

Prämie zurückgeben

IPT-Gutschriften im Zusammenhang mit Stornierungen oder Anpassungen von Policen sind nicht zulässig und sollten weder von den italienischen Steuerbehörden zurückgefordert noch mit kurzfristigen Verbindlichkeiten verrechnet werden. Gemäß Kunst. 4. Das Gesetz 1216/1960, IPT „wird auch dann nicht fällig, wenn die Prämie aus irgendeinem Grund ganz oder teilweise an den Versicherungsnehmer zurückgezahlt wird“. Wenn die Versicherungsgesellschaft eine Prämie erhält, ist die IPT daher auch dann fällig, wenn diese dem Versicherten später erstattet wird.

ANIA (die italienische Handelsbehörde) hat dem Markt einige Erläuterungen zur Anwendbarkeit dieser Bestimmung gegeben und Steuerrückforderungen nur zulässig, wenn die Steuer nicht fair eingezogen wurde. Diese Bestimmung umfasst Schreibfehler oder eine falsche Einstufung des Risikos/Umfangs des Versicherungsvertrags auf der Grundlage der Informationen, die zum Zeitpunkt der Erstellung der Police verfügbar waren.

Ein Beispiel dafür ist, dass der Versicherer den Versicherungsnehmer fälschlicherweise überfordert hat und der Versicherungsnehmer die Steuer zu viel bezahlt hat. In solchen Fällen kann der überbezahlte IPT von Steuerverbindlichkeiten abgezogen werden, die im gleichen Berichtszeitraum, d. h. im Kalenderjahr, entstehen.

Strafen und Zinsen

Italien ist bekannt für seine strikte Anwendung von Gesetzen und strenge Strafbestimmungen – bis zu 400% der fälligen Steuerverbindlichkeiten. Darüber hinaus sind Strafen und Zinsen für verspätete Zahlungen zeitkritisch und werden täglich berechnet. Darüber hinaus sind neben Steuerverbindlichkeiten auch Strafen und Zinsen zu zahlen.

Angesichts der einzigartigen Berichtsstandards empfehlen wir Versicherern, die das Underwriting-Geschäft in Italien tätigen, mit den Feinheiten und Anforderungen in dieser Gerichtsbarkeit vertraut zu sein. Dies hilft ihnen, die Compliance aufrechtzuerhalten und kostspielige Fehler zu vermeiden, deren Behebung erhebliche Zeit in Anspruch nehmen könnte.

Jetzt sind Sie dran

Bei Sovos können unsere erfahrenen IPT-Spezialisten Ihrem Unternehmen helfen, die IPT-Konformität in Italien sicherzustellen.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Daniela Dinkova

Daniela joined Sovos in 2017. As a manager of one of the compliance services teams, she oversees the delivery of IPT compliance services for a large portfolio of clients and specializes with Captive insurers. Daniela holds a professional diploma in Accounting and has over five years of experience in premium taxes across all European territories.
Share This Post

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
November 4, 2022
Der Datenpartner, nach dem Sie nicht gefragt haben, ist jetzt verantwortlich.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Ihr Geschäftspartner ändert die Regeln für Sie mitten im Stream und Ihre Fähigkeit, mit ihm Geschäfte zu machen, hängt nun davon ab, dass Sie Ihre gesamte Berichtsstruktur ändern, um ihren neuen Anforderungen gerecht zu werden. Oh ja, ich sollte auch erwähnen, dass der Zeitrahmen zur Erfüllung dieser Anforderungen extrem […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil IV: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil IV von V — Ryan Ostilly, Vizepräsident für Produkt- und GTM-Strategie EMEA & APAC, Sovos Klicken Sie hier, um Teil III der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung (E-Invoicing) finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen vor strengere Mandate und Erwartungen. In jeden Aspekt […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
October 27, 2022
Expert Series Teil V: Neue Rollen für die IT im Zuge der Ausweitung globaler Mandate

Teil V von V — Christiaan Van Der Valk, Vizepräsident für Strategie und Regulierung, Sovos  Klicken Sie hier, um Teil IV der Serie zu lesen.   Die von der Regierung vorgeschriebenen Gesetze zur elektronischen Rechnungsstellung (E-Invoicing) finden in fast allen Regionen der Welt Anwendung und stellen Unternehmen vor strengere Mandate und Erwartungen. In jeden Aspekt Ihres […]