Den Schmerz bei der Beilegung der IPT lindern

Neal Bazeley
Mai 4, 2022

Die Einhaltung der Versicherungsprämiensteuer (IPT) sicherzustellen, kann eine komplexe Aufgabe sein. Da die Steuersätze und die Einreichung von Land zu Land unterschiedlich sind, entscheiden sich viele Organisationen für eine Zusammenarbeit mit Sovos, um ihre IPT-Compliance-Arbeit zu verringern und Steuersicherheit zu gewährleisten.

Wir haben mit Neal Bazeley, Supervisor of Client Money, über die Lösung von Sovos für IPT-Compliance-Zahlungen gesprochen und darüber, warum Kunden diesen Service schätzen.

Was ist Kundengeld für IPT?

Im Gegensatz zu anderen IPT-Compliance-Anbietern bieten wir unseren Kunden einen einfachen Endpunkt, um internationale Steuerverbindlichkeiten in einer einzigen Zahlung zu begleichen. Durch unser Netzwerk von internationalen Tochtergesellschaften und Partnern können wir in über 30 Ländern Steuern zahlen.

Als Team sind wir für Kundengelder von dem Moment der Gutschrift auf unserem Konto bis zum Eintreffen der Gelder beim jeweiligen Finanzamt verantwortlich.

  • Das Kundengeldteam ist verantwortlich für:
  • Verwaltung und Verwaltung von Geldern in 13 Währungen und auf getrennten Bankkonten
  • Zahlungen an die Steuerbehörden im Namen unserer Kunden in der Landeswährung und der bevorzugten Zahlungsmethode jeder Steuerbehörde vornehmen
  • Bereitstellung einer Aufstellung aller Transaktionen, die im Namen des Kunden in allen geltenden Währungen durchgeführt wurden, sowie Nachweis und Nachverfolgung jeder Zahlung

Wir haben derzeit Bankkonten in 13 verschiedenen Währungen bei unserem Hauptbankanbieter hier in Großbritannien. Wir bieten unseren Kunden die Wahl, Gelder in der Währung der Gebiete, in denen sie Verbindlichkeiten haben, an uns zu überweisen oder alle kombinierten Gelder auf ein Konto zu überweisen, und wir überweisen entsprechend.

Mit unserer proprietären Software verwalten wir die an uns übermittelten Gelder und weisen sie jedem Kundenkonto entsprechend zu. Diese Software arbeitet mit Sovos IPT zusammen, um sicherzustellen, dass Gelder mit Verbindlichkeiten verbunden sind. Wenn Zahlungen fällig sind, verwenden wir Sovos IPT, um die erforderliche Zahlungsdatei zu generieren, die in unser Bank-Online-Portal hochgeladen wird. Dadurch wird dann eine Zahlung im richtigen Format erstellt, das von den jeweiligen Steuerbehörden verlangt wird.

Zu Beginn eines jeden Monats erstellen wir einen Kontoauszug für alle Kunden, aus dem die Einzahlungen und Zahlungen des Vormonats hervorgehen. Wir arbeiten unermüdlich daran, dass jede Aussage absolut korrekt ist und die Transaktionen der Periode widerspiegelt.

Probleme können auftreten, wenn Kunden Gelder ohne klaren Hinweis darauf senden, mit welchem Unternehmen sie sich identifizieren, oder wenn Finanzämter Zahlungen oder Rückerstattungsunterschiede ohne Mitteilung einziehen. Wir sind stolz darauf, sicherzustellen, dass diese Probleme sofort behandelt werden, damit unsere Kunden sich darauf verlassen können, dass ihre Aussage die Arbeit, die wir in ihrem Namen leisten, voll und ganz repräsentativ ist.

IPT-Zahlungen in Griechenland, Italien, Portugal und Spanien

In den meisten Fällen ist die Zentralregierung für Steuern und Finanzen zuständig und akzeptiert jede Zahlungsmethode, sofern sie vollständig und korrekt ist. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Wir unterhalten Währungskonten mit Sitz in Griechenland, Italien, Portugal und Spanien, da diese Gebiete Zahlungen von einem lokalen Konto verlangen. Italien und Spanien stellen Herausforderungen dar, da sie verlangen, dass jede Zahlung an jede Gemeinde oder Region weitergeleitet wird, in der Steuern fällig sind. Um die Sache noch komplizierter zu machen, gibt es spezifische Zahlungsarten, auf die der Laie nicht zugreifen kann. Diese Gebiete sind Ausnahmen.

Grenzüberschreitende IPT-Zahlungen

Es mag zwar den Anschein haben, dass grenzüberschreitende Zahlungen einfach sind, dies ist jedoch nicht der Fall. Kein Land gleicht dem anderen, und jedes Gebiet hat seine eigenen Regeln und Vorschriften. Wir aktualisieren unsere Prozesse ständig, um uns an alle Änderungen anzupassen und sicherzustellen, dass unsere Kunden die Vorschriften einhalten.

Der Brexit hat die Art und Weise, wie wir als Team arbeiten, verändert. Die Gesetzgebung hat dazu geführt, dass unsere bevorzugte Methode für SWIFT-Zahlungen über Nacht unerschwinglich wurde. Wir haben daher unsere Zahlungsfristen geändert, um diesen Änderungen Rechnung zu tragen. Wir haben schnell auf die sich entwickelnde Situation reagiert – ohne vorherige Ankündigung der Änderung -, um sicherzustellen, dass wir diese zusätzlichen Gebühren nicht an unsere Versicherungskunden weitergeben müssen.

Zusammen mit dem Brexit zwang die Coronavirus-Pandemie unsere Bankpartner, mit der Einführung negativer Zinssätze in Währungen zu beginnen, in denen die Zentralbanken ihre Zinssätze anpassen mussten, um dem wirtschaftlichen Abschwung entgegenzuwirken. Als großer Kundenfonds mussten wir ein System implementieren, das die ständig wechselnden Gebühren, die anfallen, genau vorhersagte und wieder in Rechnung stellte. Innerhalb weniger Monate mussten wir unseren Betrieb überarbeiten, um sicherzustellen, dass die Gelder innerhalb strenger Fristen eingegangen und bezahlt wurden, um negative Zinsaufwendungen für stagnierende Einlagen zu vermeiden und genügend Zeit für die genaue Zahlungsabwicklung zu lassen.

Jetzt sind Sie dran

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie IPT Client Money Ihre IPT-Compliance-Belastung verringern kann? Nehmen Sie Kontakt auf.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Neal Bazeley

Neal joined Sovos in late 2018 and is the Supervisor of the Client Money team. Prior to this he worked in a High Street Bank for 11 years before spending 17 years in a variety of roles at London Heathrow Airport.
Share This Post

E-Invoicing Compliance North America
November 14, 2022
Verwalten Sie Ihre Mandate, bevor sie beginnen, Sie zu verwalten

Es ist ein gutes Jahr, um ein IT-Leader zu sein. Nach viel zu vielen Jahren, in denen der Ausdruck „mit weniger mehr erreichen“ das Mantra der meisten Unternehmen war, wenn es um Technologieausgaben ging, geht es endlich besser. Laut dem Forschungsunternehmen Gartner werden sich die IT-Ausgaben 2022 auf geschätzte 4,5 Billionen $ belaufen. Dies entspricht […]

Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung North America
November 10, 2022
Das rote Telefon klingelt und die IT muss den Anruf annehmen — Fünf Dinge, die Sie wissen sollten

Es ist vielleicht nicht ganz DAS rote Telefon, das klingelt, aber seien Sie versichert, das Management hat es derzeit mit einem ernsten Problem zu tun, und sie schauen sich die IT an, um es für sie zu lösen. Es gibt zwei Dinge, die Boards und C-Suites mehr als alles andere nervös machen. Risiken, die sich […]

Brazil E-Invoicing Compliance EMEA
September 22, 2022
Brasilien führt nationalen Standard für den Service e-Rechnung ein

Brasilien ist bekannt für sein hochkomplexes elektronisches Rechnungsstellungssystem (Continuous Transaction Controls, CTC). Das Land hält nicht nur mit den täglichen Gesetzesänderungen in seinen 26 Bundesstaaten und im Bundesdistrikt Schritt, sondern hat auch über 5.000 Gemeinden mit unterschiedlichen Standards für die elektronische Rechnungsstellung. Die auf die Inanspruchnahme von Dienstleistungen erhobene Steuer (ISSQN — Imposto Sobre Serviços […]

EMEA IPT
September 20, 2022
IPT-Vorauszahlungen in Ungarn verstehen

Es ist an der Zeit, zu den Vorauszahlungen der Versicherungsprämiensteuer (IPT) zurückzukehren — eine Fortsetzung unserer Blog-Reihe zu diesem wichtigen IPT-Thema. Den ersten Eintrag in unserer Blog-Reihe finden Sie hier. IPT wird in ganz Europa unterschiedlich deklariert und geregelt. Monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Meldungen — die Häufigkeit ist je nach Mitgliedstaat unterschiedlich — und einige […]

E-Invoicing Compliance EMEA
September 16, 2022
Spanischer Kongress genehmigt obligatorische elektronische B2B-Rechnungsstellung 

Der Kongress von Spanien hat das Gesetz zur Gründung und zum Wachstum von Unternehmen verabschiedet und es wird erwartet, dass es in den darauffolgenden Tagen im Amtsblatt (BOE) veröffentlicht wird. Dieses Gesetz ändert auch das Gesetz 56/2007 über Maßnahmen zur Informationsförderung, um die obligatorische elektronische Rechnungsausstellungspflicht für alle Unternehmer und Berufstätigen in ihren Geschäftsbeziehungen zu […]