Oman führt VAT-System ein

Andrew Decker
April 20, 2021

Das Sultanat Oman hat eine Mehrwertsteuer ab dem 16. April 2021 eingeführt. Das Mehrwertsteuersystem soll schrittweise eingeführt werden, wobei sich die Unternehmen im Laufe des nächsten Jahres je nach Umsatz zu verschiedenen Zeitpunkten für die Mehrwertsteuer registrieren müssen.

Umsatz Obligatorischer Anmeldeschluss Datum des Inkrafttretens der Registrierung
Größer als 1.000.000 OMR März 15, 2021 April 16, 2021
500.000 OMR bis 1.000.000 OMR 31. Mai 2021 1. Juli 2021
250.000 OMR bis 499.999 OMR August 31, 2021 1. Oktober 2021
38.500 OMR bis 249.999 OMR Februar 28, 2022 1. April 2022

Der Mehrwertsteuersatz beträgt 5 % auf Lieferungen von Waren und Dienstleistungen, die im Oman bezogen werden, sowie auf Importe. Die meisten Dienstleistungen, die von Unternehmen an Verbraucher erbracht werden, müssen am Wohnsitz des Lieferanten bezogen werden. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, wie z.B. Lieferungen von elektronischen Dienstleistungen und Telekommunikation (die im Oman bezogen werden, wenn sie im Oman genutzt werden) oder Lieferungen von Restaurantdienstleistungen. MwSt.-registrierte Unternehmen müssen vierteljährlich über ein elektronisches Portal Steuererklärungen einreichen.

Die folgenden Lieferungen unterliegen dem Nullsatz der Mehrwertsteuer:

  • Spezifizierte Lebensmittel, die in den Mehrwertsteuerbestimmungen aufgeführt sind
  • Bestimmte Medikamente und medizinische Geräte
  • Das Angebot an Anlagegold, Silber und Platin
  • Lieferungen von internationalen und GCC-internen Transporten von Gütern oder Personen und Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit diesem Transport
  • Die Bereitstellung von Luft-, See- und Landtransportmitteln, die für die Beförderung von Personen und Gütern zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind, sowie die Bereitstellung von Gütern und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Transport
  • Die Bereitstellung von Rettungsflugzeugen und Rettungs- und Hilfsbooten
  • Die Versorgung mit Öl, Ölderivaten und Erdgas

Die folgenden Lieferungen sind von der Umsatzsteuer befreit:

  • Finanzdienstleistungen
  • Gesundheitsdienstleistungen und verwandte Waren und Dienstleistungen
  • Bildungsdienstleistungen und verwandte Waren und Dienstleistungen
  • Unbebautes Land (nacktes Land)
  • Wiederverkauf von Wohnimmobilien
  • Lokaler Personentransport
  • Vermietung von Immobilien zu Wohnzwecken

Im Jahr 2016 einigten sich die sechs Mitgliedstaaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) auf die Einführung einer 5 %igen Mehrwertsteuer nach einem gemeinsamen Rahmen. Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate führten ihre Mehrwertsteuersysteme 2018 ein, Bahrain folgte 2019. Im Juli 2020 erhöhte Saudi-Arabien seinen Mehrwertsteuersatz auf 15 %. Kuwait und Katar haben beide ihre Absicht angekündigt, die Mehrwertsteuer in Zukunft einzuführen, wobei der genaue Zeitplan noch nicht feststeht.

Das Rahmenabkommen sieht besondere Regeln für den Verkauf von Waren zwischen den GCC-Mitgliedstaaten vor. Ähnlich wie bei den EU-Regeln für innergemeinschaftliche Lieferungen wurden diese Regeln ausgesetzt, bis mehr Mitgliedstaaten das Rahmenabkommen umgesetzt und die erforderlichen IT-Infrastrukturen eingerichtet haben.

Unternehmen, die im Oman geschäftlich tätig sind, müssen ihre Umsatzsteuerverbindlichkeiten für die Zukunft bewerten.

Weitere Informationen zu den neuen Maßnahmen finden Sie auf der Website der omanischen Steuerbehörde: https://tms.taxoman.gov.om/portal/web/taxportal/

Jetzt sind Sie dran

Um über die sich ändernde Umsatzsteuer-Compliance-Landschaft auf dem Laufenden zu bleiben, laden Sie Trends: Towards Continuous Transaction Controls. Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter , um über die neuesten regulatorischen Nachrichten und Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Bleiben Sie über die neuesten Steuer- und Compliance-Updates auf dem Laufenden, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.
Author

Andrew Decker

Andrew Decker is a Senior Regulatroy Counsel at Sovos Compliance. Within Sovo’s Regulatory Analysis function, Andrew focuses on international VAT and GST issues and domestic sales tax issues. Andrew received a B.A. in Economics from Bates College and J.D. at Northeastern University School of Law. Andrew is a member of the Massachusetts Bar.
Share This Post

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 20, 2021
Post-Brexit VAT Compliance: Ihre Fragen werden beantwortet

Sechs Monate nach dem Brexit gibt es immer noch viel Verwirrung. Unsere MwSt.-Managed-Services- und -Beratungsteams erhalten weiterhin viele Fragen. Hier finden Sie also Antworten auf einige der häufigsten Fragen zur Einhaltung der Mehrwertsteuer nach dem Brexit. Wie funktioniert die verschobene Umsatzsteuerabrechnung? Seit dem Brexit hat das Vereinigte Königreich die Art und Weise geändert, wie die […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 17, 2021
Polen VAT Reporting: Entwurf der Änderungen zu JPK_V7M/V7K veröffentlicht

In Polen hat das Finanzministerium mehrere Änderungen an den verpflichtenden JPK_V7M/V7K-Berichten des Landes vorgeschlagen. Diese werden am 1. Juli 2021 in Kraft treten. Die Änderungen bieten in einigen Bereichen administrative Erleichterungen für Steuerzahler, schaffen aber an anderer Stelle potenziell neue Hürden. Polen JPK_V7M und V7K Berichte Die JPK_V7M/V7K-Berichte – Polens Versuch, die zusammenfassende Berichterstattung einer […]

EMEA Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 16, 2021
Umsatzsteuer-Trends: Eine Verschiebung in Richtung Destinationssteuerbarkeit für bestimmte grenzüberschreitende Transaktionen

Wie in unserem Jahresbericht VAT Trends: Toward Continuous Transaction Controls, gibt es eine zunehmende Verlagerung hin zur Destinationsbesteuerung, die für bestimmte grenzüberschreitende Geschäfte gilt. In der alten Welt des papierbasierten Handels war die Durchsetzung von Steuergrenzen, zwischen oder innerhalb von Ländern, meist eine Angelegenheit von physischen Zollkontrollen. Um den Handel zu erleichtern und die Ressourcen […]

EMEA Latin America Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung Mexico
June 15, 2021
Verstehen der mexikanischen Carta Porte Ergänzung

Am 1. Mai 2021 hat die mexikanische Steuerverwaltung (SAT) eines der wichtigsten Updates für das elektronische Rechnungssystem des Landes seit 2017 veröffentlicht. Bei der Aktualisierung ging es um das neue Bill of Lading Supplement (lokal bekannt als Suplemento de Carta Porte), das als Anhang zur elektronischen Rechnung (CFDI) des Transfers (CFDI de Traslado) oder zur […]

IPT Mehrwertsteuer und Steuerberichterstattung
June 14, 2021
Treffen Sie den Experten: Christina Wilcox, Director of Customer Success, EMEA bei Sovos

Meet the Expert ist unsere Blogserie, in der wir mehr über das Team hinter unserer innovativen Software und unseren Managed Services erzählen. Als globales Unternehmen mit Experten für indirekte Steuern in allen Regionen ist unser engagiertes Team oft das erste, das von neuen regulatorischen Änderungen erfährt, um sicherzustellen, dass Sie konform bleiben. Wir sprachen mit […]