Südkoreas bewährtes System zur elektronischen Rechnungsstellung (e-Tax)

Elektronische Rechnungsstellung in Südkorea

Im Jahr•2011 führte Südkorea ein System für elektronische Steuerrechnungen (e‑Tax) ein. Neben der elektronischen Rechnungsstellung ist auch die Meldepflicht von Rechnungen kurz nach ihrer Ausstellung obligatorisch. Somit verfügt Südkorea über Reporting-Pflichten im Rahmen von Continuous Transaction Controls (CTCs). Der Geltungsbereich der Maßnahme wurde erweitert, um weitere Steuerzahler zu erfassen. Jedoch sind seit 2014 die ursprünglichen Arbeitsprozesse und Anforderungen des Systems stabil geblieben.

 Derzeit ist die elektronische Rechnungsstellung für alle Unternehmen und für steuerpflichtige Personen mit einem Umsatz von 0,3 Milliarden KRW (ca. 270.000USD) obligatorisch.

Holen Sie alle erforderlichen Informationen ein

Faktencheck zur Vorschrift

  • CTC-Berichterstattungsmodell mit elektronischer Rechnungsstellung: Eine ausgestellte elektronische Steuerrechnung muss innerhalb eines Tages nach Rechnungsstellung an den National Tax Service (NTS) übermittelt werden.
  • Rechnungsdaten müssen im XML-Format an den NTS übermittelt werden.
  • Gilt für Rechnungen und korrigierte Rechnungen (Gutschrift und Lastschrift). Gilt nur für Transaktionen im Inland. Grenzüberschreitende Transaktionen sind außerhalb des Geltungsbereichs.

Einführungstermine der Vorschrift

  • 2011: Die Ausstellung elektronischer Umsatzsteuerrechnungen sowie die Berichterstattung am nächsten Tag wurden für alle steuerpflichtigen Unternehmen in Südkorea verpflichtend.

  • 2012: Zusätzlich müssen nun auch Einzelunternehmer mit einem Umsatz ab 1 Milliarde KRW (etwa 900.000 USD) elektronische Steuerrechnungen ausstellen.

  • 2014: Die Mindestumsatzschwelle wurde von 1 Milliarde KRW (etwa 900.000 USD) zu 0,3 Milliarden KRW (etwa 270.000 USD) und darüber geändert.

Strafen

  • Eine Strafe in Höhe von 2% des Lieferwertes erfolgt, wenn die Rechnung in anderer Form ausgestellt wird (z.B. in Papierform).

  • Eine Strafe in Höhe von 1% wird bei fehlender Übermittlung von ausgestellten Rechnungen an die Steuerbehörde fällig.

  • Eine Geldbuße in Höhe von 0,5% des Lieferwertes fällt für Steuerzahler an, wenn das Fälligkeitsdatum für die Meldung an das NTS überschritten wird.

So kann Sovos Ihr Unternehmen unterstützen

In Folge der weltweiten Digitalisierung der Steuersysteme zur Schließung der Umsatzsteuerlücke helfen Ihnen unsere Expertinnen und Experten, alle Änderungen kontinuierlich in unserer Software zu überwachen, zu interpretieren und zu kodifizieren. So reduzieren Sie den Compliance-Aufwand für Ihre Steuer- und IT-Teams.

 Erfahren Sie mehr über die maßgeschneiderten Lösungen für die Verwaltung aller elektronischen Rechnungen und damit verbundenen Umsatzsteuerpflichten von Sovos in Südkorea.